DIE ZEIT

ZEIT: Der falsche Mann - Zielfahnder suchten Holger Pfahls und fanden nur den Leuna-Lobbyisten Dieter Holzer

Hamburg (ots) - Die Verhaftung des ehemaligen Rüstungssekretärs Ludwig-Holger Pfahls war das eigentliche Ziel des Polizeieinsatzes, bei dem der saarländische Geschäftsmann Dieter Holzer am Donnerstag letzter Woche, in Lech am Arlberg vorübergehend verhaftet wurde. "Im Zuge eines anderen Ermittlungsverfahrens, in dem die Fahndung läuft, ist Herr Holzer als Nebenprodukt aufgelaufen", sagte der Sprecher der Augsburger Staatsanwaltschaft Hans-Jürgen Kolb der Wochenzeitung DIE ZEIT. Der Sprecher der Vorarlberger Polizei, Rainer Fitz, bestätigte, dass die österreichischen Ermittler "im vergangenen Jahr und auch vorher hin und wieder nachgeschaut haben, ob Pfahls da ist. Wir wussten, dass er mit Holzer zusammen ist, zusammensein könnte." Zwei Zielfahnder des Bundeskriminalamtes (BKA), die bei der Verhaftung Holzers anwesend waren, hatten dem Gendarmeriekommando Vorarlberg im Rahmen der S.I.R.E.N.E.- Fahndung nach dem Schengener Abkommen Anfang letzter Woche mitgeteilt, dass sich Holzer in Lech am Arlberg aufhielt. Die Beamten des BKA beschlagnahmten Holzers Notebook, Sim-Karten seiner Handys sowie Akten. Die Fahnder des BKA hatten Dieter Holzer über einen längeren Zeitraum observiert, jede seiner Bewegungen registriert und einige seiner Telefonate überwacht. Die Ermittler gingen davon aus, dass sich Pfahls, den die Augsburger Staatsanwaltschaft seit 27 Monaten wegen des Verdachts der Bestechlichkeit und der Steuerhinterziehung in Millionenhöhe mit internationalem Haftbefehl weltweit sucht, bei Holzer oder in dessen Nähe aufhielt. Dieter Holzer soll, so die Erkenntnisse des BKA, in engem Kontakt mit Pfahls Ehefrau stehen und wird verdächtigt, die Flucht Holzers finanziell und organisatorisch unterstützt zu haben. Holzer und Pfahls spielen nach Erkenntnissen der Schweizer Justiz eine Schlüsselrolle in der Affäre um die Privatisierung der ostdeutschen Raffinerie Leuna. So soll Pfahls einen wesentlichen Anteil an Holzers Geldflusssystem gehabt haben. Über das verschachtelte Konto und Firmennetz des Geschäftsmannes Holzer sollen beim Leuna-Deal Schmiergelder in Millionenhöhe nach Deutschland geflossen sein. Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 36/2001 mit Erstverkaufstag am Donnerstag, 30. August 2001, ist unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der Wortlaut des ZEIT-Textes kann angefordert werden. ots Originaltext: Die Zeit Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de Für Rückfragen steht Ihnen Elke Bunse, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail:bunse@zeit.de) gern zur Verfügung Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: