WDR Westdeutscher Rundfunk

Bundesbildungsministerin Annette Schavan in WDR Funkhaus Europa: Äußerungen Sarrazins nicht nachvollziehbar

Köln (ots) - Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat die erneuten Äußerungen von Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin zu Einwanderern in Deutschland kritisiert. "Ich teile die Auffassung von Herrn Sarrazin überhaupt nicht; kann sie auch nicht nachvollziehen, wenn ich bedenke, dass er jahrelang politische Verantwortung getragen hat", sagte Schavan am Donnerstag im Radiosender WDR Funkhaus Europa. Es gebe unter den Einwanderern in Deutschland viele Menschen, die sich für gute Bildung ihrer Kinder einsetzen, aber auch eine Problemgruppe. Wichtig sei, sich nicht nur auf die Problemgruppe zu konzentrieren, sondern auch auf die gelungene Integration zu verweisen.

Annette Schavan wies zugleich darauf hin, dass sich die Bundesregierung um eine bessere Anerkennung ausländischer Abschlüsse bemühe. Sie gehe davon aus, dass sich die Chancen z.B. für türkisch-stämmige Absolventen aufgrund der demographischen Entwicklung verbessern. Schavan kritisierte auch in diesem Zusammenhang Sarrazin: "Wenn der Eindruck erweckt wird, ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger haben nicht die Kompetenzen, die Deutsche haben, dann muss man sich nicht wundern, dass da Vorurteile geschürt werden."

Das Interview zum Nachhören auf www.funkhauseuropa.de

Pressekontakt:

Stefanie Schneck
WDR-Pressestelle
Telefon 0221 220 2075
stefanie.schneck@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: