CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Riegert: Mehrheit der Enquetekommission "Zukunft des bürgerschaftlichen Engagements" zeigte Courage

Berlin (ots) - Zur Abstimmung in der Enquetekommission "Zukunft des bürgerschaftlichen Engagements" zu Änderungen zum Künstler-sozialversicherungsgesetz erklärt der Vorsitzende des Arbeitskreises "Sport und Ehrenamt" der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Klaus Riegert MdB: Sachverstand und Courage haben in der Enquetekommission "Zukunft des bürgerschaftlichen Engagements" zum ersten Mal das parteipolitische Kalkül von Rot-Grün durchkreuzt und in einer gutachterlichen Stellungnahme zu konkreten Vorschlägen an den federführenden Ausschuss "Kultur und Medien" geführt. Fakt ist: Sachverständige von Rot-Grün - nicht deren Abgeordnete - haben Teilen eines Antrages der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zugestimmt. Für ehrenamtlich Tätige in den Laienorganisationen von Kunst und Kultur heißt dies: - keine rückwirkende Einziehung von Beiträgen wegen unterschiedlicher Rechtsauffassungen und - der Bund soll seine 1999 vorgenommene Kürzung des Zuschusses zur Künstlersozialversicherung zurücknehmen. Dies sind entscheidende Verbesserungen für ehrenamtlich Tätige in den Laienorganisationen von Kunst und Kultur. Haushaltskonsolidierung des Bundes auf dem Rücken ehrenamtlich Tätiger darf es nicht geben. Die von der rot-grünen Koalition angestrebte Novellierung des Künstlersozialversicherungsgesetzes hätte gerade für kleinere Laienorganisationen finanziell das Aus bedeutet. Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Wilhelm Schmidt, ist nun gefordert, die von ihm verordnete Verweigerungshaltung aufzugeben. Er muss die SPD-Fraktion endlich auf Ehrenamtskurs bringen und dafür sorgen, dass die gutachterliche Stellungnahme in den parlamentarischen Gremien umgesetzt wird. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hofft, dass zukünftig weitere Verbesserungen durch gutachterliche Stellungnahmen beschlossen werden: - Erhöhung der sog. Übungsleiterpauschale auf 4800,- DM, - Erweiterung des Bezugskreises durch Vorsitzende, Funktionsträger und Helfer, - Fortfall der Sozialversicherung auf Aufwandsentschädigungen und - Aussetzung der Neuregelungen der 630-DM-Jobs und Scheinselbständigkeit für gemeinnützige Vereine, zumindest aber Verfahrensvereinfachungen und Kostenentlastung. ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Pressestelle Tel.: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.bundestag.de E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: