CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Junge Gruppe: Riesters Privatrente ist eine Mogelpackung für die junge Generation

Berlin (ots) - Zum Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Rentenreform erklärt die Sprecherin der Jungen Gruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ursula Heinen MdB: Das Riesterkonzept zur Rentenreform ist in hohem Maße unzureichend und misslungen. Das betrifft vor allem den Bereich der privaten Vorsorge. Beispiel Lebensversicherungen: Bestehende Versicherungsverträge erfüllen nicht die von Riester vorgesehenen Förderungskriterien. Wer trotzdem in den Genuss der Sparförderung kommen will, muss seinen bestehenden Vertrag - sofern möglich - umwandeln - oder einen neuen Vertrag abschließen. Das bedeutet, dass viele Menschen mit ihrer privaten Vorsorge wieder bei Null beginnen. Besonders einschneidend wirkt sich diese Entscheidung auf die Generation der Zwanzig- bis Ende Dreißigjährigen aus. Sie haben gerade erst begonnen, ihre Altersvorsorge zu planen. Als eklatanten Rückschritt in ihrer Lebensplanung müssen sie nun hinnehmen, dass Arbeitsminister Riester ihnen für die steuerliche Förderungswürdigkeit ihrer Lebensversicherungen die rote Karte zeigt. Aber auch diejenigen, die sich für Fondssparpläne entschieden haben, treibt Riester in eine Sackgasse. Denn nur wenn gewährleistet ist, dass die Auszahlung der eingezahlten Beträge garantiert wird, ist diese Anlageform förderungswürdig. Dabei scheint Riester in seinem Konzept der Schönheitsfehler entgangen zu sein, dass laut Stiftung Finanztest momentan keine Anlageform auf dem Markt ist, die eine solche Garantie enthält und alle Kriterien erfüllt. In einer schwierigen Situation befinden sich diejenigen der jungen Generation, die im Moment auf der Suche nach einer Anlageform für ihre Altersversicherung sind, beispielsweise, weil sie gerade mit ihrer Berufstätigkeit begonnen haben. Ihnen verbleibt als einzige Möglichkeit abzuwarten, bis das Gesetz 2002 in Kraft tritt. Riester raubt ihnen kostbare Zeit! ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CDU/CSU-Bundestagsfraktion Pressestelle Tel.: (030) 227-52360 Fax: (030) 227-56660 Internet: http://www.cducsu.bundestag.de E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: