NDR Norddeutscher Rundfunk

NDR 4 INFO startet den digitalen Sendebetrieb
Modernstes Informationsprogramm bezieht neue Räume

Hamburg (ots) - NDR 4 INFO hat sich selbst ein Geburtstagsgeschenk gemacht: Am 2. Juni, genau zwei Jahre nach dem Start, nimmt das Informationsprogramm des Norddeutschen Rundfunks den neuen Sendekomplex in Betrieb. Wo bislang täglich rund 150 Tonbänder aufgenommen, geschnitten, in Kartons gepackt und über lange Flure in Studios getragen werden mussten, stellen die Redakteure nun mit einem Mausklick am Bildschirm ihre Beiträge und die Reportagen der Korrespondenten in den Sendeplan. Ein weiterer Tastendruck vom Moderator, und der Bericht ertönt bei den Hörerinnen und Hörern aus den Lautsprechern. "Der NDR hat sein Informationsflaggschiff im Hörfunk technisch jetzt so ausgestattet, dass NDR 4 INFO den Auftrag, kompetent, umfassend und brandaktuell informieren zu können, noch besser erfüllen kann", freut sich NDR-Hörfunkdirektor Gernot Romann. NDR 4 INFO, so Romann weiter, verfüge derzeit über "das modernste, schnellste und innovativste elektronische Redaktionssystem, das es auf dem europäischen Markt gibt." Was dies für die Hörerinnen und Hörer bedeutet, erklärt Joachim Knuth, Wellenchef von NDR 4 INFO und Chefredakteur Hörfunk des NDR: "Mit der digitalen Technik sind wir in der Lage, noch schneller und damit professioneller auf Ereignisse in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Sport und Kultur zu reagieren". An insgesamt 100 Arbeitsplätzen können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von NDR 4 INFO die Berichte und Reportagen der Korrespondenten aus Norddeutschland und den ARD-Auslandsstudios bearbeiten. Moderatoren und Redakteure können von mehr als 20 Arbeitsplätzen Interviews aufzeichnen und müssen nicht mehr darauf warten, dass ein Studio frei wird. "Das versetzt uns in die Lage, noch unmittelbarer über Ereignisse zu berichten oder Einschätzungen zu politischen Fragen einzuholen", sagt Knuth. Und weiter: "Wenn bisher schon einmal ein Gespräch nicht zustande kam, weil der Interviewpartner zum gewünschten Zeitpunkt nicht erreichbar war, können wir nun direkt fast zu jeder Zeit Interviews aufzeichnen, wann immer der Gesprächspartner es wünscht." 32.000 Meter Kabel wurden verlegt, um die Arbeitsplätze der Redakteure mit den zentralen Rechnern, den Produktions- und Sendestudios zu verbinden und den digitalen Datentransfer im neuen Produktions- und Sendezentrum von NDR 4 INFO zu ermöglichen. Für die INFO-Redaktion wurde ein neuer knapp 200 Quadratmeter großer Redaktionsraum geschaffen. Die Arbeit im Großraum ermöglicht schnelle, direkte Absprachen zwischen den an der Sendung beteiligten Redakteuren. "Schnelle, aber sorgsam abgewogene Entscheidungen sind die Voraussetzungen, um die Hörerinnen und Hörer aktuell und umfassend zu informieren", sagt Knuth. Um den zentralen Redaktionsraum herum sind Aufnahmeräume angeordnet, in denen Berichte und Reportagen produziert werden können. In den Redaktionen sitzen auch die Moderatoren. Ganze zwölf Meter müssen sie gehen, um von ihrem Schreibtisch ins Sendestudio zu gelangen. Ihre Moderation wird auf dem Bildschirm automatisch zusammen mit dem Bericht angezeigt, den sie ankündigen wollen - eine Idee, die die Mitarbeiter von NDR 4 INFO gemeinsam mit der Systemfirma entwickelt haben. Alle im Sendespeicher abgelegten Beiträge, Jingle, Trailer, sogar Live-Schaltungen können "per Knopfdruck auf den Sender gebracht werden". Joachim Knuth: "Der Moderator ist der Anwalt des Hörers im Studio. Er ist kein Techniker, der unzählige Regler und Schalter bedienen soll. Deshalb galt es, innovative Lösungen zur Steuerung des Sendeablaufs zu konzipieren." Innovativ ist auch die auf die Erfordernisse des INFO-Programms weiterentwickelte Sendeplanung. Wo früher Redakteure auf Papier Fakten, Themen und Autorentexte sammelten, können sie diese Informationen heute einschließlich der Stichworte für die Moderation oder Hintergrundinformationen für das Interview als Dokument im digitalen Sendeplan speichern. Ist der Beitrag dann produziert oder überspielt, wird er per Mausklick mit diesen Informationen verknüpft. Der Moderator hat dann alle Informationen zusammen, die er benötigt. Die Investitionen in den Bau und die Technik von NDR 4 INFO sind für Gernot Romann Investitionen in die Zukunftssicherung des öffentlich-rechtlichen Hörfunks. "Unsere Investitionen zeigen, wie wichtig uns das Informationsprogramm NDR 4 INFO ist. Der NDR kommt seiner Aufgabe, die Hörerinnen und Hörer in Norddeutschland mit einem qualitativ hochwertigen Angebot zu informieren, mit großem Engagement nach." NDR 4 INFO: der neue Sendekomplex Wie groß ist es? Was gibt es da? Was hat's gekostet? Zahlen und Fakten zum neuen Produktions- und Sendezentrum von NDR 4 INFO: * Gesamtfläche: 600 qm. * 32.000 Meter Kabel wurden verlegt. * 100 vernetzte Arbeitsstationen (PC, Bildschirm), davon 40 voll audiofähig mit abgesetztem PC. An jedem dieser Arbeitsplätze können die MitarbeiterInnen sämtliche Beiträge bearbeiten (Schneiden, in den Sendeplan stellen). * Zwei gespiegelte Sendestudios mit Sendeablaufsteuerung, Audioworkstation, Nachrichtenverteilsystem, Verkehrsfunk-Bildschirm, Moderationsbildschirm. * Ein Talkbereich für den Moderator und bis zu vier Gesprächspartner. * Ein Cockpit als Schaltzentrale und zur Unterstützung der Moderatoren in den Sendestudios. * Sieben Aufnahme- und Schnitträume für die Produktion von Berichten. * Zwei Produktionsstudios für hochwertige Wort- und Musikproduktionen. * 550 Gbyte Speicherkapazität, das entspricht 2.500 Stunden Wort. * Technische Investitionen 9,8 Millionen Mark. * Bauinvestitionen 5,3 Millionen Mark ots Originaltext: NDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: Ralph Coleman 040/4156-2302 Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: