kabel eins

Schikanen mit Methode - Auf und Ab im Straßenverkehr! K1 Das Magazin mit Britta Sander, am Donnerstag, den 02.05.2002 um 21:15 Uhr bei Kabel 1:

    Unterföhring (ots) -

    Verkehrsinseln, Straßenverengungen oder Fahrbahnerhöhungen - der Einfallsreichtum der Straßenbauplaner zur Geschwindigkeitsreduzierung kennt keine Grenzen. Die so genannten "verkehrsberuhigenden Maßnahmen" behindern jedoch Rettungsdienste, wenn diese beispielsweise aufgrund von Bremsschwellen nur im Schritttempo zur Klinik kommen. In England setzt man daher Gummischwellen ein, die bei einer Geschwindigkeit von 30 km/h kaum wahrgenommen werden. Mit Hilfe von Sensoren können Rettungswagen sogar ungehindert passieren.

    Riese aus Stahl und Glas - Die Logistik eines Wolkenkratzers     Börsenstadt Frankfurt - hier steht das höchste Bürogebäude Europas, die Commerzbank. In dem 300 Meter hohen, dreieckigen Gebäude arbeiten etwa 2.400 Menschen. "K1 Das Magazin" zeigt die aufwändige Logistik, die bei solch einem Gebäude notwendig ist.

    Drahtseilakt in den Alpen - Reparaturarbeiten an einer Seilbahn     Die Kabinenbahn im schweizerischen Samnaun: Das Leben von 180 Passagieren pro Fahrt hängt an zwei Tragseilen, die die 27 Tonnen schwere Gondel halten müssen. Jedes Seil besteht aus 131 Drähten, die je ein Gewicht von 600 Kilogramm tragen können. Das Geheimnis liegt in ihrer Herstellung: 60 Tonnen Draht wurden in der Fabrik des Schweizer Herstellers Fatzer pro Tragseil verbraucht. Noch nie ist in der 166-jährigen Firmengeschichte ein Seil gerissen. Während des Betriebs werden die Seile alle zehn Tage kontrolliert und gewartet.

    Die Fisch-Fabrik - Salzwasserfisch aus dem Aquarium     Schrimps, Lachs, Garnelen oder Steinbutt - der Fisch, den wir im Supermarkt oder beim Feinkosthändler kaufen, kommt längst nicht mehr ausschließlich aus dem Meer, sondern auch von riesigen Zuchtanlagen. Die erste und einzige Meerwasser-Anlage Deutschlands steht in Büsum an der Nordsee: Rund 150.000 Wolfsbarsche und 60.000 Steinbutts werden hier gezüchtet.

    Bohrinsel auf Ölsuche - Erdölförderung in der Nordsee     200 Kilometer nördlich der holländischen Küste wurde vor einem Jahr in der Nordsee Öl gefunden. Nun soll die Bohrinsel mit Namen Ensco 50 Kilometer vor Rotterdam ein neues Ölfeld finden. Zwei Tage dauert der Transport sowohl der Insel als auch der Förderplattform. Dann kann die Suche nach dem schwarzen Gold beginnen. Bis in eine Tiefe von 1.400 Metern soll sich der Bohrer fressen.


ots Originaltext: Kabel 1
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen:
Kabel 1, Julia Abach                              julia.abach@Kabel1.de
Tel: 089-9507-2244                                 Kabel1 text S. 321

Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: