VDE Verb. der Elektrotechnik Elektronik

VDE: Mikroelektronik-Markt kommt wieder auf Touren
Handy bleibt Wachstumsmotor
Europäische Chiphersteller weiter in Spitzengruppe

    Frankfurt am Main (ots) - Die Mikroelektronik ist wieder im
Aufwind. Nach Schätzungen des VDE Verband der Elektrotechnik
Elektronik Informationstechnik wird der Halbleitermarkt bereits in
diesem Jahr um 5% zulegen. Für 2003 werden zweistellige Zuwachsraten
erwartet.
    
    Im Jahre 2004 soll der Gesamtumsatz mit 241 Mrd. US $ sogar die
Rekordmarke aus dem Jahr 2000 (204 Mrd. US $) übertreffen. Besonders
positiv aus europäischer Sicht: Mit Infineon Technologies, ST
Microelectronics und Philips sind trotz der schwierigen Marktlage des
vergangenen Jahres weiterhin drei Europäer unter den Top 10 der
Chip-Hersteller. Darüber hinaus stabilisiert Europa mit etwa 22%
Marktanteil (USA 26%, Japan 24%, Asia/Pacific 28%) seine erst in den
1990er Jahren erreichte gute Position.
    
    Damit scheint die Trendwende nach dem stärksten Abschwung in der
Geschichte der Halbleiterindustrie (- 32%  im Jahr 2001) eingeleitet.
Dass der Halbleitermarkt ein Wachstumsmarkt par excellence ist, stand
für Experten allerdings trotz der Negativentwicklung bei vielen
Herstellern (Intel -18%, NEC -49%, Infineon -22%) nicht in Frage.
Denn mit durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten im letzten
Jahrzehnt von ca. 14% lag die Zukunftstechnologie Mikroelektronik
immer noch deutlich vor der Pharmazeutischen Industrie (10%), der
Elektroindustrie (9%) oder der Chemieindustrie (4%).
    
    Grund zu Optimismus geben aus VDE-Sicht mehrere positive
Entwicklungen. So soll der Umsatz mit DRAMs im Jahre 2002 gegenüber
dem Vorjahr um 23% steigen (Dataquest Feb. 2002). Der PC-Markt wird
sich bei etwa 35 Mio. verkauften Geräten pro Jahr stabilisieren. Und
auf dem Mobiltelefonmarkt erwarten Anbieter wie Nokia für 2002 ein
Wachstum von 10 bis 15%. Dies entspricht 420 bis 440 Mio. weltweit
verkaufter Handys.
    
    Insbesondere die Informations- und Kommunikationstechnik wird das
Halbleitergeschäft nach Ansicht des VDE auch weiterhin kräftig
anschieben. Denn das Handy entwickelt sich immer mehr vom
Mobiltelefon zum mobilen Multimediagerät. Entsprechend groß ist die
Nachfrage nach Hochleistungs-Chips. Aber auch in anderen Bereichen
übernimmt Halbleitertechnik eine Schlüsselfunktion: so z.B. im
Maschinen- und Gerätebau, in der Automobilindustrie, in der Medizin-,
Informations- und Kommunikationstechnik und nicht zuletzt in der
Luft- und Raumfahrt. Eine Vorreiterrolle spielt sie darüber hinaus
auch in der perspektivenreichen Nanotechnologie.
    
    In dieser Entwicklung sieht der VDE ein positives Zeichen für den
Standort Deutschland / Europa. Denn gerade in Bereichen wie
Informations- und Kommunikationstechnik, Medizintechnik und
Mikrosystemtechnik nimmt der Standort eine ausgezeichnete
Technikposition ein. Damit vergrößert sich nach Ansicht des Verbandes
auch der Spielraum für die europäische Halbleiterindustrie.
    
    
ots Originaltext: VDE Verband der Elektrotechnik
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


VDE Verband der Elektrotechnik
Elektronik Informationstechnik
Stresemannallee 15
60596 Frankfurt/Main
Fon 069 6308218
Fax 069 96312926

Original-Content von: VDE Verb. der Elektrotechnik Elektronik, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDE Verb. der Elektrotechnik Elektronik

Das könnte Sie auch interessieren: