Meine Melodie

Carmen Nebel: Vor der Show laufe ich wie wild hinter der Bühne hin und her
Aufzeichnung mag sich die TV-Moderatorin erst drei Wochen nach der Sendung ansehen

Hamburg(ots) - Deutschlands Quotenkönigin in Sachen Volksmusik muss sich auch nach fünf Jahren "Feste der Volksmusik" mit heftigem Lampenfieber herumplagen: TV-Moderatorin Carmen Nebel verrät in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift "Meine Melodie", wie sie damit vor dem Auftritt umgeht: "Ich laufe wie wild hinter der Bühne hin und her, bin kaum ansprechbar." Kurz vor 20.15 Uhr merke sie, dass es sie Überwindung koste, "da raus zu gehen". Ein Video mit einer Aufzeichnung der Sendung sieht sich die 43-Jährige nur ungern an. "Oh, das ist für mich Folter! Wenn überhaupt, dann nach drei Wochen." Nebels liebste Sünde ist "Essen und ein guter Rotwein". Zurzeit sei sie ganz verrückt auf Sushi, das sei "fast schon eine Sucht". Bei den Weinen bevorzuge sie kalifornische, australische und italienische. Im sonnigen Italien werde die Fans ihre Lieblingsmoderatorin aber selten antreffen. "Von meinem Hauttyp her vertrage ich leider nur wenig Sonne. Ich leide richtig, wenn ich im Sommer in den Süden muss." Deshalb habe sie sich mit ihrem 15-jährigen Sohn Gregor auf maximal zehn Tage Strandurlaub geeinigt. Richtig wohl fühle sie sich im Salzburger Land. Fit hält sich die TV-Moderatorin im Fitness-Studio. "Nicht, um Muskeln auszubilden, sondern nur zum Ausgleich." Seit ihrer Bandscheiben-Operation müsse sie vorsichtig sein. "Ich halte ohnehin nichts von übermäßigem Sport- und Körperkult." Mindestens so wichtig seien schöne Erlebnisse und eine positive Lebenseinstellung. ots Originaltext: Redaktion "Meine Melodie" Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Redaktion "Meine Melodie" Tel.: 07222/13-210 Original-Content von: Meine Melodie, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: