dbb beamtenbund und tarifunion

Geyer: "Eine doppelte Benachteiligung der Beamten und Versorgungsempfänger werden wir nicht hinnehmen."
DBB gegen geplante Versorgungsabsenkung

    Bonn (ots) - Der DBB - Beamtenbund und Tarifunion weist die
Vorschläge des Bundesinnenministers, die Versorgungsbezüge bis 2010
um fünf Prozent abzusenken entschieden zurück. Der
DBB-Bundesvorsitzende Erhard Geyer erklärte weiter: "Obwohl die
letzte Reform des Versorgungs- und Dienstrechts erst drei Jahre
zurückliegt und die Beamten und Versorgungsempfänger allein dadurch
bis heute Versorgungskürzungen in einer Gesamtumfang von deutlich
über vier Milliarden DM hinnehmen mussten - das entspricht übrigens
einer Kürzung der Bezüge um fast drei Prozent -, versucht die
Bundesregierung, mit der sogenannten 'wirkungsgleichen' Übertragung
der Rentenreform auf die Versorgungsempfänger diese erneut zur Kasse
zu bitten."
    
    Es liege bisher noch gar kein aktualisierter Versorgungsbericht
vor, der die Auswirkungen der durch Beamtenleistungen gebildeten
Versorgungsrücklage von jährlich 0,2 Prozent der Besoldungs- und
Versorgungserhöhungen berücksichtigt. Geyer: "In dieser Situation
einfach drauf zu satteln, würde zu einer doppelten Benachteiligung
der Beamten und Versorgungsempfänger führen. Das werden wir so nicht
hinnehmen."
    
ots Originaltext: DBB BEAMTENBUND UND TARIFUNION
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

DBB BEAMTENBUND UND TARIFUNION
Pressedienst
DBB - Beamtenbund und Tarifunion
Peter-Hensen-Straße 5-7
53175  Bonn

Verantwortlicher Redakteur:
Rüdiger von Woikowsky

Telefon  (0228)  811 - 140, -141, -143
Telefax (0228) 811 - 148
Internet: www.dbb.de
email: woiko@dbb.de

Original-Content von: dbb beamtenbund und tarifunion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: dbb beamtenbund und tarifunion

Das könnte Sie auch interessieren: