ABB AG

Spannung garantiert
ABB bei der Fußball-WM in Südafrika am Ball

Mannheim (ots) - Am 11. Juni beginnt das größte Fußballspektakel des Jahres, die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Wie schon bei den Olympischen Spielen in Peking oder der Fußball-Europameisterschaft 2008 heißt es auch bei diesem sportlichen Großereignis: ABB ist mit dabei und leistet mit energieeffizienter Energie-, Automations- und Gebäudetechnik einen Beitrag zum reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

Im Soccer-City-Stadion, der größten Arena Südafrikas, steigt in Johannesburg vor über 100.000 Zuschauern das Eröffnungsspiel der Fußball-WM. Neben der Sicherheit der Fußballfans aus aller Welt hat die zuverlässige Stromversorgung höchste Priorität bei den Organisatoren. 14 ABB-Transformatoren sorgen im Soccer-City-Stadion für die erforderliche Spannung im Stadion. Dort trifft die deutsche Nationalmannschaft am 23. Juni auf Ghana; außerdem finden dort die Eröffnungsfeier, das Finale sowie acht weitere WM-Partien statt.

Damit im Ellis-Park-Stadion in Johannesburg die Lichter nicht ausgehen, lieferte ABB ein komplett neues Umspannwerk, das Blackouts während der Spiele des amtierenden Weltmeisters Italien oder Europameisters Spanien verhindern soll. Ähnliche Investitionen in die Energieversorgung wurden im Stadtgebiet und der Umgebung von Kapstadt getätigt. Eine gasisolierte Mittelspannungs-Schaltanlage von ABB aus Ratingen bei Düsseldorf oder umweltfreundliche und energieeffiziente Trockentransformatoren haben die Aufgabe, im 68.000 Zuschauer fassenden Green-Point-Stadion am Kap den Ball unterbrechungsfrei rollen zu lassen.

Komfort und Energieeffizienz

Neben einer sicheren Energieversorgung wird der Komfort für die Gäste aus aller Welt in den Stadien groß geschrieben. Acht der zehn WM-Stadien hat ABB mit insgesamt mehr als 150 elektrischen Antrieben ausgerüstet. Sie steuern in den Arenen bedarfsgerecht die Lüftungs- oder Klimaanlagen. Ein Komplettpaket mit intelligenter Gebäudesystemstechnik hat ABB für das Peter-Mokaba-Stadion in Polokwane geliefert. Sie sorgt für einen energieeffizienten Betrieb der Arena und ausgezeichnete Lichtverhältnisse für die Spieler und 46.000 Zuschauer.

Neben der Flutlichtanlage sind alle Räumlichkeiten in und um das Stadion, TV-Studios sowie VIP-Lounges miteinander vernetzt und können intelligent über die KNX-Technologie gesteuert. KNX ist der weltweite Standard für die Gebäudeautomatisierung. Damit lassen sich höchste Ansprüche an Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit von Gebäuden erfüllen.

Erste Schnellzugverbindung startet

ABB-Technik entlastet auch die Verkehrssituation. Am 8. Juni soll die erste Schnellzugverbindung Südafrikas auf der Teilstrecke zwischen dem internationalen Flughafen von Johannesburg und dem Vorort Sandton eröffnet werden. Für die 15 Kilometer lange Strecke benötigt der "Gautrain", benannt nach der Provinz Gauteng, deren Haupstadt Johannesburg ist, weniger als eine Viertelstunde. ABB lieferte die elektrische Ausrüstung für die Schnellzüge.

Dank speziell entwickelter Bahn-Transformatoren und -Motoren konnte ABB das Beschleunigungsvermögen der Züge um 40 Prozent erhöhen. Die ABB-Lösung garantiert zudem eine Verfügbarkeit von 99,99 Prozent. Sechs Umrichterwerke von ABB entlang der Bahnlinie sorgen dafür, dass immer genügend Energie ins Bahnstromnetz eingespeist und die Fans zuverlässig und pünktlich zu den Spielen kommen.

ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2009 einen Umsatz von 3,18 Milliarden Euro und beschäftigte 10.600 Mitarbeiter. ABB ist führend in der Energie- und Automationstechnik. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Handel, ihre Leistung zu verbessern und die Umweltbelastung zu reduzieren. Der ABB-Konzern beschäftigt etwa 117.000 Mitarbeiter in rund 100 Ländern.

Pressekontakt:

ABB-Pressestelle
Andreas Schwaderer
Tel.: +49 621 4381 442
Mobil: +49 175 582 7075
presse@de.abb.com

Original-Content von: ABB AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ABB AG

Das könnte Sie auch interessieren: