Bundesagentur für Arbeit (BA)

750 Euro nicht von Gerster vorgeschlagen

    Nürnberg (ots) - Der Vorsitzende des Vorstandes der Bundesanstalt
für Arbeit, Florian Gerster, hat sich nicht für ein pauschaliertes
Arbeitslosengeld in Höhe von einheitlich 750 Euro pro Monat in der
ersten Zeit der Arbeitslosigkeit ausgesprochen. Gerster: "Ein
Einheitsbetrag ist mit dem Versicherungsprinzip mit
einkommensbezogenen Beiträgen und Leistungen unvereinbar!" Der
entsprechende Vorschlag kam nach Zeitungsberichten aus Kreisen der
Hartz-Kommission. Gerster hat lediglich den Gedanken einer
Pauschalierung in unterschiedlichen Höhen, bezogen auf den Beitrag,
in den ersten drei Monaten der Arbeitslosigkeit als bedenkenswert
bezeichnet. Allerdings müsse zunächst geprüft werden, inwieweit dies
rechtlich möglich sei. Die Beiträge zur Bundesanstalt für Arbeit und
das Arbeitslosengeld orientieren sich an der Höhe des Einkommens.
    
    Eine Gesamtübersicht der bisher erschienenen Presseinformationen
der Bundesanstalt für Arbeit finden Sie im Internet unter
http://www.arbeitsamt.de/hst/services/presseinfo/index.html
    
ots Originaltext: Bundesanstalt für Arbeit
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Dieser Pressedienst wird herausgegeben von:

Bundesanstalt für Arbeit
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Regensburger Strasse 104
D-90478 Nürnberg
E-Mail: Hauptstelle.RPOe@arbeitsamt.de
Tel.: 0911/179-2218
Fax:  0911/179-1487

Original-Content von: Bundesagentur für Arbeit (BA), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesagentur für Arbeit (BA)

Das könnte Sie auch interessieren: