Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine - Bilder der Woche: Gemeinsam mehr erreichen - Die Marine bei einer Verlade- und Transportübung mit der Streitkräftebasis

Ein Lkw der Bundeswehr wird auf die "Westerwald" gehoben. Foto: Björn Wilke, Deutsche Marine.

    Glücksburg (ots) -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Wilhelmshaven - Die Bilderreihe zeigt Ausschnitte einer gemeinschaftlichen Verlade- und Transportübung der Marine mit der Streitkräftebasis (SKB) vom 8. bis 16. September. In der Verantwortung stand das Trossgeschwader der Einsatzflotille 2 aus Wilhelmshaven und das zur Logistikbrigade 1 gehörige Logistikbataillon 161 aus Delmenhorst. Drei Lkws, zwei Jeeps vom Typ Wolf und sechs Container wurden auf das zivil besetzte Versorgungsschiff "Westerwald" verladen. Zusätzlich an Bord: Neun Soldaten von der SKB als Transportbegleitung. Ausgangspunkt war der Marinestützpunkt Wilhelmshaven, von dem aus der Versorger das Material nach Kiel und zurück nach Wilhelmshaven transportierte. Alle Fotos entstanden bei den Arbeiten im Marinestützpunkt Kiel.

    Realitätsnahe Übung

    Die Übung diente der Vorbereitung auf künftige Auslandseinsätze und war so ausgelegt, dass sie den Einsatzbedingungen möglichst nah kam. Thema war der von Soldaten gesicherte Transport von Material zwischen zwei bewachten Stützpunkten. Für ein realitätsnahes Training trugen die Soldaten der SKB Gewehre, die natürlich ungeladen blieben. Zusätzlich wurde stark auf einen straffen Zeitplan geachtet - im Vordergrund stand jedoch immer die Sicherheit von Mensch und Material. Die Verladung und der Transport verliefen reibungslos und sind ein Beispiel für gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen der Marine und der SKB. Besonders der Austausch zwischen der zivilen Crew der "Westerwald" und den Soldaten des Logistikbataillons führte hier zum Erfolg.

    Sicherheit durch Wiederholung

    Neben dem Transport stand für das Personal der "Westerwald" vor allem die Sichtung und Sicherung des Materials auf dem Programm. Hierzu gehörte beispielsweise das Entleeren der Fahrzeugtanks um mögliche Brände zu vermeiden. Gut abgesichert verbrachte das Schiff das Material von Wilhelmshaven nach Kiel, wo der zum Stützpunktkommando Kiel gehörige Schwimmkran "Hiev" zur Entladung bereitstand. Um einen routinierten Betriebsablauf sicherzustellen, lud man die Kraftfahrzeuge und Container in Kiel einmal ab und wieder auf, um sie zurück nach Wilhelmshaven zu bringen. "Sicherheit durch Wiederholung" war hier die Devise. Für die routinierte Mannschaft des Versorgers "Westerwald" war die Übung eine Herausforderung und willkommene Abwechslung. Innerhalb der Marine stellt das Transportschiff weltweit die Unterstützung der Schiffe und Boote in den Einsätzen sicher.

    Weitere Informationen rund um die Marineeinsätze und das oben genannte Thema finden Sie in unserem Internetportal www.marine.de. Unser Pressemitteilungsarchiv finden Sie in unserer Pressemappe bei News Aktuell unter www.presseportal.de, Suchbegriff: "Deutsche Marine".

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Fähnrich zur See (ROA)
Lars Hockenholz
Telefon: 04631 - 666 - 4412
piz@marine.de

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
10 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: