SAT.1

"Richterin Barbara Salesch" (mo-fr, 18.00 Uhr)
Die Fälle vom 5. bis 9. Juni 2000

Berlin (ots) - Unbewiesene Anschuldigungen, verschwundene Leihgaben, Schulden - immer wieder drohen langjährige Freundschaften an diesen Konflikten zu zerbrechen. Und immer öfter landen die Kontrahenten dann vor dem Schiedsgericht von Richterin Barbara Salesch. Montag, 5. Juni 2000: Marco B. aus Gappenach ist ein Fan von "TV Total"-Moderator und Sänger Stefan Raab. Anlässlich Raabs Grand Prix-Teilnahme plante Marco zusammen mit Giuseppe P. aus Münstermaifeld eine Riesen-Party. Giuseppe stellte dafür seine Pizzeria samt Personal zur Verfügung. Leider blieben die Gäste fern, es kamen nur 20 Leute und Giuseppe blieb auf seinen Kosten sitzen. Jetzt streiten sich die beiden, wer für die missglückte Fete zahlen soll. Dienstag, 6. Juni 2000: Dieter L. zog von Dresden nach Köln und lernte Anna K. kennen. Sie borgte ihm Geld für einen Animateurkurs auf Teneriffa. Dieter brachte Urlaubsfotos mit, die er stolz Anna zeigte, aber leider beim Nachhausegehen liegen ließ. Nun verweigert Anna die Herausgabe der Bilder, denn Dieter hat ihr immer noch nicht das geliehene Geld zurückgegeben. Erst wenn Dieter seine Schulden begleicht, will sie ihm die Fotos zurückgeben. Mittwoch, 7. Juni 2000: Die Freundschaft von Hardy H. und Karl-Heinz S. aus Schwedt/Oder zerbrach, nachdem Hardy seinem besten Freund Geld für Möbel geliehen hatte. Karl-Heinz weigert sich jedoch, die Schulden zu begleichen. Er habe Hardy oft genug unter die Arme gegriffen und sich auf diese Weise längst für das Geld revanchiert. Donnerstag, 8. Juni 2000: Erhard H. aus Berlin hatte aus Platzmangel Kisten mit 700 Videofilmen im Keller von Bärbel Sch. untergebracht. Doch große Teile der Sammlung verschwanden. Nun beschuldigt Erhard sie, die Kassetten verkauft zu haben. Bärbel behauptet, die Videos seien während ihrer Entziehungskur gestohlen worden, da man den Keller nicht abschließen könne und deshalb sei sie auch nicht bereit, Schadenersatz zu leisten. Freitag, 9. Juni 2000: Klaus H. aus Solingen wollte mit Hilfe seines Trekking-Rades 30 Kilo abspecken. Zwischenzeitlich verlieh er das teure Rad jedoch an Erich G., dem es angeblich gestohlen wurde. Klaus bezweifelt das, denn kurz nach dem Verschwinden des Rades hatte Erich einen nagelneuen Fernseher. Jetzt fordert er Schadenersatz, doch Erich winkt ab. Schließlich sei der Verlust nicht seine Schuld, das Rad außerdem gebraucht und in schlechtem Zustand gewesen. Übrigens: Jeder, der seinen Fall vorm Fernsehschiedsgericht entscheiden lassen will, kann das über das Büro der Richterin tun (Tel: 01805 / 33 99 69 - Computel, 24 Pf./Min) oder er wendet sich schriftlich an: Barbara Salesch, Otto-Hahn-Straße 9 - 11, 50997 Köln. ots Originaltext: SAT.1 Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Birgit Borchert SAT.1 PRESSE & PR Tel.: 030 / 2090 - 2383 / Fax: 030 / 2090 - 2382 E-Mail: birgit.borchert@sat1.de SAT.1 im Internet: http://www.sat1.de und http://www.sat1nachrichten.de Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: