ARD Das Erste

Das Erste
"Endstation Liebe"
Drehstart für das Mutter-Tochter-Melodram mit Gaby Dohm und Katharina Müller-Elmau

    München (ots) - Erste Klappe für das packende Melodram des Ersten "Endstation Liebe" in Berlin: Noch bis 1. November 2001 stehen Gaby Dohm ("Lebenslügen", "Schwarzwaldklinik"), Katharina Müller-Elmau ("Sex oder Liebe?", "Crazy"), Rainer Grenkowitz ("HR-Tatort: Mord am Fluss", "Medicopter 117") und Hansa Czypionka ("Eine ungehorsame Frau", "SWR-Tatort: Engelchen flieg") für die dramatische Geschichte einer von Eifersucht und Abhängigkeiten geprägten Mutter-Tochter-Beziehung in Berlin und Umgebung vor der Kamera.

    Berlin, im November 1989, kurz nach dem Mauerfall: Voller Vorfreude auf das Wiedersehen mit ihrer Tochter Judith (Katharina Müller-Elmau) kehrt die elegante Geschäftsfrau Susanna Hagen (Gaby Dohm) von einer Dienstreise zurück. Doch im gemeinsamen Haus trifft sie fast der Schlag: Sie ertappt ihren Freund, den Archäologen Dr. Georg Stahl (Rainer Grenkowitz), im Bett mit Judith. Fassungslos taumelt die betrogene Susanna über den Flur - und stürzt die Treppe hinab...

    Heute, zwölf Jahre später: Susanna sitzt seit ihrem Unfall im Rollstuhl und musste ihre Stelle als Einkäuferin in einem Modehaus aufgeben. Judith betreut und versorgt ihre behinderte Mutter. Von einem herzlichen Umgang zwischen den beiden Frauen kann keine Rede sein: Die verbitterte Susanna nutzt die Schuldgefühle ihrer Tochter aus, um sie noch mehr an sich zu binden, Judith fühlt sich zunehmend eingeengt. Über die Vergangenheit verlieren Mutter und Tochter kein Wort; es scheint, als spiele Georg in ihrem Leben keine Rolle mehr. Judith, die als Cheflektorin in einem Verlag arbeitet, genießt zunehmend die Avancen des sympathischen Schriftstellers Mario Vernhagen (Hansa Czypionka) - bis Georg überraschend in Berlin auftaucht. Judiths Gefühle zu ihm flackern erneut auf, und die von Eifersucht geplagte Susanna lässt nichts unversucht, die neu erwachte Liebe zwischen den beiden mit Lügen und Intrigen im Keim zu ersticken. Die Situation im Hause Hagen spitzt sich dramatisch zu...

    "Endstation Liebe" ist eine Produktion der Askania Media, Potsdam im Auftrag der ARD/DEGETO für Das Erste. Unter der Gesamtleitung von Produzent Martin Hofmann führt der Grimme-Preisträger Ulrich Stark ("NDR-Tatort: Traumhaus", "Zwei Brüder - Mörderische Rache") Regie nach dem Drehbuch von Mónica Simon ("Sansibar"). Die Redaktion liegt bei Boris Schönfelder (ARD/DEGETO). Das Erste zeigt "Endstation Liebe" voraussichtlich im Frühjahr 2002.


ots Originaltext: ARD Das Erste
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Medienberatung und PR Gabriele Theis
Tel. 030/367104-50
Fax 030/367104-51
E-Mail gabriele.theis.pr@t-online.de

ARD/DEGETO, Presse und Programmbetreuung
Claudia Schmidt
Tel. 069/1509-343
Fax 069/1509-399
E-mail degeto-presse@degeto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: