Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Paderborner Studenten-Studie

    Bielefeld (ots) - Kein Zweifel: Das Studieren an deutschen Hochschulen ist in den vergangenen Jahren gewiss nicht einfacher geworden. Verschulte Studiengänge mit europanormierten Abschlüssen, die (Wieder-)Einführung von Studiengebühren und eine bauliche wie personelle Ausstattung der Universitäten, die mit dem Anstieg der Studentenzahlen nicht Schritt gehalten hat, sorgen für Stress. Neu sind Leistungsdruck und Versagensängste allerdings nicht, und schon Goethe hat uns in Auerbachs Keller plastisch vor Augen geführt, wie die Akademikersorgen auch vor 250 Jahren schon hochprozentig weggespült worden sind. Dass die Krankenkassen bei ihren kostendämpfenden Präventivmaßnahmen jetzt auch die Studenten in den Blick nehmen, scheint dennoch angebracht. Das Bewusstsein für eine gesunde Lebensführung, mit der die Leistungsfähigkeit bis ins Alter hinein gefestigt wird, kann nicht früh genug geschult werden. Die Paderborner Studie ist so angelegt, dass den Erkenntnissen über die wirklichen Bedürfnisse junger Akademiker auch konkrete Angebote folgen sollen.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: