EUROFORUM Deutschland SE

Presseinformation zur 2. Handelsblatt-Jahrestagung
"Assekuranz im Aufbruch"
Neue Risiken, neue Chancen

Düsseldorf (ots) - Der Staat wird von den Versicherungen zunehmend in die Pflicht genommen: Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) schlägt vor, nur noch Risiken bis zu einer bestimmten Höhe abzudecken, den Rest solle der Staat tragen. Dieser Vorschlag sei nicht als "Flucht aus der Verantwortung" zu verstehen, betonte Dr. Bernd Michaels, der Präsident des Verbandes, aber Risiken wie der Terroranschlag am 11. September ließen sich privatwirtschaftlich nicht kalkulieren. Auch die Rückversicherer melden sich: Die Münchener Rück kündigt Preissteigerungen bis zu 40 Prozent für die Industriekunden an, um den Rückschlag von 2,1 Milliarden Euro durch den Terrorakt wettzumachen. Großkunden der Allianz müssen sogar mit Steigerungen von 200 Prozent rechnen. Die neuen Herausforderungen für das internationale Versicherungsgeschäft angesichts von Groß- und Katastrophenschäden diskutieren auf der 2. Handelsblatt-Jahrestagung "Assekuranz im Aufbruch" (19./20. Februar 2002; München) Experten aus der Versicherungs- und Finanzwirtschaft. Mr. Dean O' Hare, Chairman and CEO, The Chubb Corporation und offizieller Wirtschaftsberater von US-Präsident Bush, wird zu den Ereignissen am 11. September und deren Folgen Stellung beziehen. Über die Strategien die Versicherungswirtschaft in den Bereichen Globalisierung, Allfinanz, internationale Allianzen und Altersvorsorge im Jahr 2002 sprechen Dr. Hans-Jürgen Schinzler (Vorsitzender des Vorstandes, Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft), Dr. Claus-Michael Dill (Vorsitzender des Vorstandes, AXA Konzern), Dr. Bernd Michaels (GDV-Präsident), Dr. Bernhard Termühlen (Vorsitzender des Vorstandes, MLP), Anton van Rossum (CEO, Fortis) und Gianfranco Gutty (Chairman and Managing Director, Assecurazioni Generali S.p.A). Rund 300 Teilnehmer werden zu diesem Handelsblatt-Event für Vorstände und Geschäftsführer der Versicherungswirtschaft erwartet. 238 Wörter, 1894 Anschläge (mit Zwischenräumen) Handelsblatt Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Mehr als 250 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Handelsblattleser gehören zu den Entscheidern und Meinungsmachern der deutschen Wirtschaft. 85 Prozent sind Selbstständige oder leitende Angestellte, jeder Dritte ist Geschäftsführer oder Vorstandsmitglied. Mit einer verkauften Auflage von über 166.000 Exemplaren (IVW-Durchschnitt 2000) erreicht das Handelsblatt weit mehr als 600.000 Leser. EUROFORUM Deutschland GmbH EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare und Jahrestagungen. Der Markteintritt in Deutschland erfolgte 1990 mit leistungsfähigen Teams sowie innovativen Produkten im Informationsgeschäft. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen. Mit nunmehr über 220 Mitarbeitern hat Euroforum in 2001 mehr als 1060 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten konzipiert und organisiert. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Das komplette Programm im Internet: http://vhb.handelsblatt.com/assekuranz ots Originaltext: Handelsblatt Veranstaltungen Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Weitere Informationen: Handelsblatt Veranstaltungen c/o EUROFORUM Deutschland GmbH Marco Raumann Tel.: +49 211. 9686-3443 Fax: +49 211. 9686-4443 E-Mail: marco.raumann@euroforum.com Ansprechpartnerin für die Redaktion: Handelsblatt-Veranstaltungen c/o Euroforum Deutschland GmbH Claudia Büttner Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: +49 211.96 86-3380 Fax: +49 211.96 86-4380 E-Mail: presse@euroforum.com Pressemitteilung im Internet unter www.euroforum.de/presse/assekuranz.htm Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: