Deutsche Welthungerhilfe e.V.

Deutsche Welthungerhilfe evakuiert ihre Mitarbeiter aus dem Südsudan

Bonn (ots) - Hilfsorganisationen werfen der Rebellenbewegung "Verletzung humanitärer Prinzipien" vor Gemeinsam mit zwölf anderen großen internationalen Hilfsorganisationen hat die Deutsche Welthungerhilfe ihre Mitarbeiter aus dem Südsudan evakuiert. Hintergrund ist ein von der SRRA, dem zivilen Flügel der Rebellenbewegung, vorgelegter Vertrag über die Zusammenarbeit von Hilfsorganisationen und SRRA. Für die Unterzeichnung des Vertrages hatte die SRRA ein Ultimatum gesetzt, das heute, am 1.3. ausgelaufen ist. Nach Auffassung der zwölf Organisationen, die alle an der internationalen Operation Lifeline Sudan beteiligt sind, verletzt der Vertrag grundlegende humanitäre Prinzipien und führt dazu, Politik auf dem Rücken der Not leidenden Menschen auszutragen. Deshalb haben sie sich geweigert, den Vertrag zu unterzeichnen. Eine Unterzeichnung hätte eine sehr starke Einflussnahme der SRRA auf die Hilfsaktivitäten zur Folge gehabt und willkürlichen Aktionen Tür und Tor geöffnet. Diese Haltung wird sowohl vom Auswärtigen Amt wie auch vom Europäischen Amt für Humanitäre Hilfe (ECHO) nachdrücklich unterstützt. Beide kündigten die vorläufige Einstellung ihrer finanziellen Unterstützung an. Alle Hilfsorganisationen betonen nachdrücklich, dass die Menschen in weiten Teilen des Südsudan dringend weitere Hilfe brauchen. Sie haben auch keine grundsätzlichen Bedenken, einen Vereinbarung über die Zusammenarbeit mit der SRRA zu unterzeichnen, sofern sie einer sinnvollen Arbeit nicht im Wege steht, für beide Seiten gleichermaßen verbindlich ist. Die Deutsche Welthungerhilfe fördert seit 1992 im Südsudan Projekte der Ernährungssicherung, der Wasserversorgung und der Soforthilfe. ots Originaltext: Deutsche Welthungerhilfe Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Herausgeber: Deutsche Welthungerhilfe Adenauerallee 134 53113 Bonn Telefon: (02 28) 22 88-0 - Mobilfunk: (0 172) 25 25 962 Telefax: (02 28) 22 88-188 Ansprechpartner: Ulrich Post, Simone Pott (Durchwahl 22 88-117/132) Sekretariat: Irene Dohmen (Durchwahl: 22 88-128) e-mail: presse@welthungerhilfe.de Internet: www.welthungerhilfe.de Original-Content von: Deutsche Welthungerhilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Deutsche Welthungerhilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: