BDI Bundesverband der Dt. Industrie

BDI begrüßt Beschluss des US-Repräsentantenhauses zu China

Berlin (ots) - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) begrüßt den Beschluss des US-Repräsentantenhauses, China die permanente Meistbegünstigung im Handel einzuräumen. "Wir sind über das Abstimmungsergebnis erleichtert", so BDI-Hauptgeschäftsführer Ludolf von Wartenberg. Der BDI unterstütze Chinas Streben nach WTO-Mitgliedschaft. Dass sich das Repräsentantenhaus diesem Streben nicht in den Weg gestellt habe, sei ein großer Erfolg. Die Entscheidung ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Beitritt der Volksrepublik China zur Welthandelsorganisation (WTO). Die Zustimmung des US-Senats gilt als sicher. Die Abstimmung am Mittwoch Abend in Washington endete mit 237 gegen 197 Stimmen überraschend deutlich und ist ein klarer Sieg für die von US-Präsident Bill Clinton verfolgte Politik der offenen Märkte. "Die europäisch-chinesische Einigung vom vergangenen Freitag hat sicherlich ebenfalls zu diesem positiven Ergebnis beigetragen", so der BDI-Hauptgeschäftsführer. Nach dieser bilateralen Einigung hätten US-Firmen ohne dauerhafte Meistbegünstigung im Chinageschäft einen Nachteil gegenüber europäischen Firmen befürchten müssen. Ein Beitritt Chinas zur WTO noch in diesem Jahr ist nunmehr denkbar. Der BDI plädiert dafür, diesen Prozess nun schnell zu vollziehen. Von der damit verbundenen fortschreitenden Integration der Volksrepublik China in das Welthandelssystem erwartet die deutsche Industrie auch entscheidende Impulse für die deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen. Die Wettbewerbsbedingungen im Chinageschäft werden sich dramatisch verändern - sowohl für einheimische Firmen und lokal produzierende Joint Ventures als auch für Unternehmen, die noch nicht auf dem chinesischen Markt aktiv sind. "Die deutsche Industrie wird über ihre Standorte in den Vereinigten Staaten aufgrund der erhöhten Planungssicherheit direkt von der permanenten Meistbegünstigung der Volksrepublik China durch die Vereinigten Staaten profitieren", betonte der BDI. Erfreulich ist auch, dass die USA mit ihrem China-Beschluss ein klares Signal zur Stärkung der WTO und des multilateralen Handelssystems gesetzt haben. "Wir verstehen dies auch als Ermutigung für unser Ziel einer neuen Welthandelsrunde", so von Wartenberg. In der letzten Zeit seien aus den USA eher WTO-kritische Stimmen zu hören gewesen. ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: BDI Presse und Information Tel.: 030 / 2028- 1566 Fax: 030 / 2028- 2566 E-Mail: Presse@BDI-online.de Internet: http://www.bdi-online.de Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: