DIE ZEIT

Neue Offerte des IG-Metall-Vorsitzenden Klaus Zwickel für die Rente ab 60

Hamburg (ots) - Der IG-Metall-Vorsitzende Klaus Zwickel will mit einem neuen Vorschlag Arbeitgeber und Bundesregierung für die "Rente mit 60" gewinnen. In einem Gespräch mit der Wochenzeitung "DIE ZEIT" bietet er eine für fünf Jahre geltende Vereinbarung zu allen Fragen der Arbeitszeit an. "All das können wir jetzt in einem Gesamtpaket regeln. Danach ist die Chance vertan", so Zwickel. Dann drohe nicht nur in diesem Jahr "eine harte Lohnrunde"; die IG Metall werde im darauffolgenden Jahr auch "ganz traditionell für kürzere Arbeitszeiten" kämpfen: "Dann könnten wir zum Beispiel die 32-Stunden Woche fordern." Zum Gesamtpaket könnten nach Zwickels Vorstellungen neue tarifliche Wahlmöglichkeiten gehören, etwa Vereinbarungen über Wochen-, Jahres- und Lebensarbeitszeiten und Qualifizierungsphasen. Der Abbau von Überstunden könne für Arbeiter und Angestellte unterschiedlich geregelt werden. Von Bundeskanzler Gerhard Schröder verlangt Zwickel mehr Führung im Bündnis für Arbeit. Beim letzten Treffen sei ein Ergebnis sehr nahe gewesen: "Wenn Schröder im richtigen Moment mit einem Kompromissvorschlag an die Öffentlichkeit gegangen wäre, hätte sich vermutlich keiner der Teilnehmer seiner Verantwortung entziehen können. Der Kanzler muss in den Gesprächen entschlossener auftreten als bisher." Zwickel lobte die jüngsten Steuerpläne der Bundesregierung. "Das ist eine runde Sache." Die Gewerkschafter hätten "keinen Anlass", die Entlastungen für Unternehmen zu kritisieren, so Zwickel: "Schließlich entlastet die Einkommensteuerreform die Arbeitnehmer." Vollständigen Wortlaut des Textes übermitteln wir Ihnen gerne. ots Originaltext: DIE ZEIT Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Kontakt: Elke Bunse DIE ZEIT Telefon: 040/3280-217 Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: