NDR Norddeutscher Rundfunk

Countdown Sydney läuft: Eröffnungsfeier am Freitag live in der ARD

Sydney (ots) - Der Countdown für die Fernseh- und Radioübertragungen aus Sydney läuft. Seit Mittwoch (13. September) ist bei der ARD das Team von Reportern, Redakteuren und Präsentatoren, von Produktion und Technik in Sydney komplett. Der Startschuss fällt am Freitag im ERSTEN: Um 0.50 Uhr beginnt "Die Olympische Nacht" live aus Sydney, moderiert von Michael Antwerpes. Ab 9.05 Uhr überträgt DAS ERSTE die Eröffnungsfeier. Reporter ist Reinhold Beckmann, Moderator im Studio im International Broadcast Centre (IBC) in Sydney ist Gerhard Delling, assistiert vom Australien-Experten Joachim "Blacky" Fuchsberger. Insgesamt senden ARD und ZDF rund 420 Stunden aus Sydney - pro Tag insgesamt 27 Stunden im Hauptprogramm und auf 3sat. Hinzu kommt eine umfangreiche Berichterstattung in den Hörfunkprogrammen der ARD. Teamchef Jürgen Kellermeier vom NDR: "Der personelle und produktionstechnische Aufwand ist sehr hoch - nicht zuletzt wegen der enormen Zeitverschiebung. ARD und ZDF sind mit rund 600 Mitarbeitern in Australien vertreten. Olympia 2000 in Sydney ist das größte Ereignis, von dem ARD und ZDF jemals berichtet haben. Wir wollen davon unseren Zuschauern ein Höchstmaß an Liveübertragungen, Reportagen und Informationen bieten - und das auf einem hohen und modernen Standard von Programmqualität." Im IBC, nur wenige Schritte vom Olympiastadion entfernt, ist für ARD und ZDF auf einer Gesamtfläche von 2248 Quadratmetern ein umfangreiches Arbeits- und Produktionszentrum entstanden - mit neuester Technik: Drei Studios und dazugehörige Senderegien stehen zur Verfügung, hinzu kommen zwölf Schnittplätze, zehn MAZ-Bearbeitungsplätze, zwei Audio-Mixbereiche und zwei Grafikbereiche. Herzstück des Produktionskomplexes ist der große Schaltraum, in dem sämtliche Bild- und Tonsignale von den insgesamt 38 Außenstellen eintreffen. Als Rechte-Inhaber können ARD und ZDF auf das Weltbild zurückgreifen, das der australische "Host Broadcaster" SOBO bereitstellt. Für die Zeit der Sommerspiele wird SOBO zum größten Fernsehsender der Welt: 700 Kameras werden alle olympischen Wettkämpfe verfolgen. Für die "deutsche Farbe" stehen zehn so genannte unilaterale Außenstellen zur Verfügung, die mit Interviews und eigener Wettkampfbeobachtung das Programm von ARD und ZDF bereichern werden. Um diesen Extraservice für die Zuschauer liefern zu können, haben die Techniker beider Systeme ausgedehnte Netzwerke aufgebaut. Alleine die Länge des Kamerakabels zu den Außenstellen beträgt 85 Kilometer. Mit 58 eigenen Kameras ergänzen ARD und ZDF das SOBO-Angebot. Bei allen Kampfsportarten, den Schützen und Radsportlern sind ARD und ZDF so hautnah am Geschehen. Beide Sender haben für ihre Produktionsstätten mehr als tausend Monitore, 196 Magnetaufzeichnungsgeräte, 200 Telefone und 110 Computer um die halbe Welt transportiert. Ein eigens aus Deutschland eingeflogener NDR-Satelliten-Kamerawagen (SatKa) wird für ARD und ZDF Fernsehbilder u.a. von den Außenstellen State Sport Centre (Tischtennis), Moore Park (Straßenradfahren) und Hyde Park (Marathon) übermitteln. Die Signale des Satellitenfahrzeugs gelangen über einen gemieteten Transponder ins IBC zur Weiterverarbeitung und von dort nach Deutschland. Teamchef Kellermeier: "Das Wichtigste ist, ganz nah an den Ereignissen zu sein - aber nicht ohne sorgfältige Vorbereitung. Wir sind bestens präpariert!" ots Originaltext: NDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Sandra Thormählen NDR-Pressestelle E-Mail: s.thormählen@ndr.de Tel.: 040/4156-2300 Fax: 040/4156-2199 Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: