Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE

Franka Potente haucht dem deutschen Horror-Genre neues Leben ein

Hamburg (ots) - Franka Potente, seit ihrer Titelrolle in "Lola rennt" Shooting-Star des deutschen Kinos, findet es "super", wenn die Zuschauer ihres neuen Films "Anatomie" total geschockt aus dem Kino kommen. "Aus genau diesem Grund haben wir den Film gedreht", sagt die Schauspielerin in einem Interview der Frauenzeitschrift "Für Sie". Mit "Anatomie" würde dem in Deutschland "jahrzehntelang vernachlässigten" Genre "Horror" neues Leben eingehaucht. Die Kino-Besucher würden sich bestimmt "bei einigen Szenen die Hand vor Augen halten, weil sie es nicht ertragen können". Franka Potente spielt in dem Film eine Medizinstudentin, die gruseligen Vorgängen in einer Klinik auf die Spur kommt. "Anatomie" startet am 3. Februar in den deutschen Kinos. Nach den Dreharbeiten zu "Lola rennt" begann auch Ihre private Beziehunng zu dem Regisseur des Films, Tom Tykwer. Auf die Frage ob sie an die große Liebe glaube, antwortet Franka Potente "Für Sie", sie "gehe immer davon aus, dass mein aktueller Partner der Mann fürs Leben ist." Sie habe keine Lust, über den Kerl an ihrer Seite zu denken:" Der ist ganz nett, ganz okay" Das genüge ihr einfach nicht. "Dann lieber keine Beziehung. Zudem bin ich ein außerordentlich romantischer Mensch. Das hängt wohl mit meinem Sternzeichen zusammen: Krebs, also ein Wasserzeichen. Die schweben immer ein bisschen über den Dingen". Über ihren beruflichen Erfolg seit "Lola rennt" sei sie sehr glücklich, sagt Franka Potente weiter. Es sei "natürlich gut fürs Selbstwertgefühl", einen "gewissen Marktwert" zu haben. Franka Potente: "Schließlich habe ich vor, diesen Job - wenn nichts dazwischen kommt - noch die nächsten dreißig oder vierzig Jahre lang durchzuziehen." ots Originaltext: Für Sie Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Redaktionsbüro Jörg Mandt Tel.: 040/80 80 347-10 Original-Content von: Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: