Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: Neue Westfälische Bielefeld: Neue Strategie der Rechten Getarnt HUBERTUS GÄRTNER

Bielefeld (ots) - Glatzköpfige Brutalos, Hakenkreuze, Schlägereien, Hatz auf Ausländer, blindwütige Parolen: Das verbinden viele Menschen heute immer noch mit dem Rechtsextremismus in Deutschland. Doch die Realität ist noch schlimmer: Ein neuer, moderner, intelligenter und subtiler Rechtsextremismus ist bereits zur Realität geworden. Er agiert mit guter Tarnung hinter den Kulissen. Die rechten Ideologen versuchen, in der Masse unterzutauchen und auf diese Weise in die Mitte der Gesellschaft vorzudringen. Sie bedienen sich dazu moderner Kommunikationsmittel und -methoden. An ihrer Kleidung, an ihrer Sprache und an ihren Sprüchen sind sie meistens nicht mehr zu erkennen. Ihre Zielgruppe sind die Jugendlichen, die oftmals aus sozial schwachen Schichten kommen, keine Ausbildung, keinen Beruf und oft auch keine familiären Bindungen haben. Diese Jugendlichen gibt es in Deutschland zigtausendfach. In ihrer Wut und Ohnmacht sind sie anfällig für rechte Ideologien. Der Kampf gegen Rechtsextremismus muss daher in erster Linie ein Kampf um mehr Bildung und Ausbildung sein. Nur dann, wenn die Politik sich der steigenden Gefahr von rechts bewusst wird und die nötigen finanziellen Mittel bereitstellt, wird die Gesellschaft den Rechten ausreichend Paroli bieten. Pressekontakt: Neue Westfälische News Desk Telefon: 0521 555 271 nachrichten@neue-westfaelische.de Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: