PHOENIX

Phoenix Programmhinweis für Sonntag, 21. Januar 2001

    Bonn (ots) -
    
    15.00 Uhr The Final Days
    Clintons letzte Tage
    
    Einen Tag nach der Vereidigung von George W. Bush zum amtierenden
Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika widmet sich Phoenix
seinem Vorgänger Bill Clinton. "Die Clinton-Rolle" ist ein
Zusammenschnitt der spannendsten Fernsehdokumente seiner Karriere.
Unter ihm gab es einen enormen Wirtschaftsaufschwung, den Amerikanern
geht es seit langem nicht mehr so gut, wie unter seiner Herrschaft.
Soziale Ambitionen machten den Präsidenten der Weltmacht sympathisch
und als Hollywood-Liebling und Medienstar war Clinton immer die
Nummer eins. Seine Friedensbemühungen in Nahost und Kosovo prägten
seine achtjährige Amtszeit ebenso wie Sexaffären,
Amtsenthebungs-Verfahren und Versöhnung. Die Clinton-Rolle - ein
Kompromiss durch politische Krisen, Skandale, Affären - aber auch
Zeugnis eines großen Erfolgs.
    
    Schauplatz Europa
    18.45 Uhr Aquitaine - Die unbekannte Schöne
    Hessens französische Partnerregion zwischen High-Tech und
    Spitzenweinen
    
    Was verbindet eigentlich Hessen und seine französische
Partnerregion, die Aquitaine? Für den Rheingauer Wein haben die
Franzosen nur ein müdes Lächeln übrig, aber in der Wein-Forschung
arbeiten sie gerne mit den Rheingauern zusammen, deutsches Know-How
ist gefragt. Feine Unterschiede gibt es auch beim Humor - beim
hessisch-aquitainischen Filmfestival finden die Franzosen deutsche
Komödien gar nicht zum Lachen, dafür aber Filme über das 10-jährige
Jubiläum des Mauerfalls. Kleine, aber feine Unterschiede, große
Gemeinsamkeiten, an denen noch gearbeitet wird - das ist gelebte
Partnerschaft.
    
    Film von Constanze Angermann und Nadja Nadig (2000)
    
    Mitten in Europa
    19.15 Uhr Donauabwärts - eine Reise ins unbekannte Europa
    3. Teil: Rumänien - Bulgarien
    
    Rumänien und Bulgarien bleiben die Nachzügler auf dem Weg in die
EU. Die kommunistische Ära wurde in Bukarest durch das Regime Iliescu
bis ins Jahr 1996 verlängert, auch in Bulgarien beginnen Demokratie
und Marktwirtschaft nur langsam Fuß zu fassen. Die Korruption der
politischen Eliten behindert in beiden Ländern den Aufschwung. Aber
mit Hilfe der europäischen Industrieländer muss der Blick in die
Zukunft gerichtet werden. Neben den politischen Spätfolgen sind auch
die wirtschaftlichen Fehlplanungen des Kommunismus eine bleibende
Belastung. Noch immer dominieren die Landwirtschaft und eine
überalterte Schwer- und Chemieindustrie. In den großen Kombinaten
sind Tausende Menschen entlassen worden, die regionale
Arbeitslosigkeit beträgt oft mehr als 20 Prozent.
    
    Film von Trautl Brandstaller (2000)
    
    Phoenix- Erstausstrahlung
    Geheimnisse der Welt
    20.15 Uhr Die Kelten
    6-teilige Reihe. 3. Teil: Die heiligen Wälder
    
    Die Welt der Kelten ist umgeben von Geheimnissen. Besonders ihr
religiöser Glaube und dessen Praktizierung gibt uns bis heute Rätsel
auf: Ihre Auffassung von Jenseits - der anderen Welt, ihre
vielgestaltigen Götter, ihre Priester und Menschenopferungen, der
Kult um das menschliche Haupt, ihre Wälder und natürlichen
Kultstätten - all dies sind die Facetten keltischer Religion. Viele
ihrer Merkmale sind bis in unsere heutige Zeit lebendig geblieben.
Viele traditionelle Feste in Mitteleuropa haben ihre Wurzeln in der
heidnischen Vergangenheit der Kelten. Viele Völker führen deren Riten
immer noch aus, wenn auch in abgewandelter Form. Eine Neigung war
allen keltischen Völkern gemein und hat sich über Generationen
weitervererbt: Die Liebe zur Dichtkunst, zur Musik und zum Erzählen.
    
    Dokumentation von Glyn Shakeshaft (2000)
    fotos über www.ard-foto.de
    
    Spuren der Geschichte
    23.15 Uhr Sphinx - Geheimnisse der Geschichte
    Der Traum von Taj Mahal
    
    Das Taj Mahal, eines der berühmtesten Bauwerke der Welt und
Wahrzeichen Indiens, ist der Höhepunkt der ruhmreichen Epoche der
Moguln. Unter ihrer Herrschaft hat Indien einen Traum von Größe und
Schönheit erlangt, der das Land bis heute prägt. Wer waren die
sagenhaften Mogule, die "Herrscher der Welt", wie sie sich nannten?
Der Film führt die Zuschauer zurück in das Indien der
Märchenhochzeiten, Elefantenkämpfe, Tigerjagden und Polospiele, in
das verwunschene Rajasthan mit seinen kargen Landschaften und
idyllischen Städten und hinein in die prächtigen Festungen und
Paläste der Maharajas, die dort heute noch leben wie in einem Märchen
aus Tausendundeiner Nacht.
    
    
ots Originaltext: phoenix
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:
Phoenix-Kommunikation
Tel: 0228/ 9584-193

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: