PHOENIX

Palmer (B'90/Grüne): Bei grüner Regierungsbeteiligung in Baden-Württemberg keine Umsetzung von S21
Kosten einer Nicht-Realisierung wesentlich niedriger als bei Umsetzung

Bonn (ots) - Bonn/Stuttgart, 22. Oktober 2010 - Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer hat gegenüber PHOENIX angekündigt, S21 nicht zu realisieren, sollten die Grünen bei den kommenden Landtagswahlen in die Regierung gewählt werden. "Wenn die Grünen an der nächsten Landesregierung beteiligt sind, werden sie dieses Projekt nicht realisieren. Unter der Bedingung, dass wir dieses Projekt realisieren müssen, treten wir nicht in eine Landesregierung ein", sagte Palmer.

Die Kosten einer Nicht-Umsetzung des Projekts beliefen sich nach seiner Einschätzung auf maximal 700 Millionen Euro. "Nach unserer Auffassung ist das wesentlich billiger, als die Kostensteigerungen in Kauf zu nehmen, wenn man weitermacht."

Zum Verlauf des ersten Schlichtungstages äußerte sich Palmer positiv: "Die Schlichtung hat jetzt schon viel Entlastung gebracht. Es kommt vieles ans Licht, was bisher verborgen war." Die Frage ob gebaut werde oder nicht, ließe sich seiner Meinung nach nicht im Schlichtungsverfahren lösen. Es sei aber "ein Ventil für den aufgestauten Unmut", so Palmer.

Pressekontakt:

PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 193
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de
Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: