PHOENIX

Merkel sieht Deutschland in verschärftem internationalen Wettbewerb: "Karten werden nach der Krise neu gemischt"

    Bonn (ots) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht Deutschland im Wendepunkt der Wirtschaftskrise in einer verschärften Konkurrenzsituation zu anderen Industrienationen. "Die Karten werden nach dieser Krise neu gemischt und Deutschland muss daraus wieder als starke Exportnation hervorgehen", sagte sie am Donnerstagabend in der von PHOENIX und Deutschlandradio produzierten Sendung FORUM PARISER PLATZ.* "Jetzt geht der Wettlauf los: Wer ist am schnellsten wieder da raus", so die Kanzlerin. Gleichzeitig warnte Merkel vor verfrühtem Optimismus: "Für mich ist die Krise erst dann vorbei, wenn wir aus der Talsohle zumindest wieder da sind, wo wir mal waren, bevor die Krise begonnen hat." Mit Blick auf das jetzt bestätigte Wachstumsplus von 0,3 Prozent beim Bruttoinlandprodukt sagte sie: "Diese Erfreulichkeit wollen wir jetzt pflegen und hegen - und dürfen sie nicht etwa abwürgen." Weiter ergänzte die CDU-Vorsitzende, die Konjunkturprogramme habe man machen müssen "ganz gegen das, was wir eigentlich machen wollten". Aber, so Merkel, "wir müssen diesen Pfad jetzt noch ein Stück weit fortsetzen, damit wir alle Möglichkeiten haben, zu einer soliden Haushaltsführung zurückzukehren." Auf dem G20-Gipfel in Pittsburgh werde man über Ausstiegsstrategien sprechen.

    *Das im Eugen-Gutmann-Haus in Berlin-Mitte produzierte FORUM PARISER PLATZ wird am Sonntag um 13 Uhr bei PHOENIX gesendet.

Pressekontakt:
PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Ingo Firley
Telefon: 0228 / 9584 195
Fax: 0228 / 9584 198



Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: