NABU

NABU gegen Schweinemast-Großanlagen

Bonn (ots) - Der Naturschutzbund NABU hat sich vehement gegen den Bau einer Schweinemast-Großanlage mit 15.000 Tierplätzen bei Anklam ausgesprochen. "Nachdem der niederländische Investor in seinem Heimatland keine Genehmigung mehr erhalten würde, hofft er nun offensichtlich auf eine unfähige Verwaltung in Mecklenburg-Vorpommern", sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Gerd Billen. Es sei ein Skandal, dass das zuständige Staatliche Amt für Umwelt und Natur trotz 349 gültiger Einwendungen von Betroffenen immer noch auf einer Genehmigung beharre und die Auswirkungen der Gülle auf Mensch und Natur als das zentrale Problem überhaupt nicht erörtert worden seien. In der geplanten Anlage würden nach Angaben des Antragstellers jährlich 24 Millionen Liter Schweinegülle anfallen - mit 156.000 kg Stickstoff, 93.000 kg Phosphor und 156.000 kg Kalium. "Gülle im Peenetal würde das größte geschlossene und zusammenhängende Niedermoorgebiet in West- und Mitteleuropa gefährden", so der NABU-Landesgeschäftsführer Gundolf Renze. Das besterhaltene Flusstalmoor Deutschlands werde als anerkanntes Naturschutzgroßprojekt mit 60 Millionen DM an Bundes- und Landesmitteln gefördert. "Dieses ökologisch außerordentlich wertvolle Gebiet bietet mit seinen vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten gerade Touristen einmalige Naturerlebnisse", so Renze weiter. Für den NABU habe die Umweltverträglichkeitsuntersuchung weder die Auswirkungen der Gülle auf geschützte Arten (z.B. Fischotter und Weißstorch), Boden und Grundwasser ausreichend berücksichtigt noch die Bedenken hisichtlich möglicher Gesundheitsgefahren durch Stäube, Keime oder Schadgase ausräumen können. Eine Genehmigung dieser Anlage wäre für NABU-Bundesgeschäftsführer Billen zudem ein Präzedenzfall für die weiteren in Planung befindlichen Großanlagen im Lande: "Die Verantwortlichen in Mecklenburg-Vorpommern sollten aus den katastrophalen Folgen der Massentierhaltung in Niedersachsen oder den Niederlanden die richtigen Konsequenzen ziehen." Die Zukunft gehöre der ökologisch ausgerichteten und artgerechten Schweinezucht. ots Originaltext: NABU Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Gundolf Renze NABU-Landesgeschäftsführer MV 0385-75894-81 0171-1450247 Im Internet zu finden unter http://www.nabu.de Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: