Axel Springer SE

Hauptversammlung wählt Dr. Gerhard Cromme und Leonhard Fischer in den Aufsichtsrat

    Berlin (ots) -
    
    Trotz weiterhin schlechter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen wird
erstes Halbjahr 2002 wieder positives Ergebnis ausweisen /
Restrukturierung und Sparmaßnahmen erfolgreich
    
    Die Hauptversammlung der Axel Springer Verlag AG hat am 26. Juni
2002 Dr. Gerhard Cromme, 59, und Leonhard Fischer, 39, zu neuen
Aufsichtsratsmitgliedern gewählt.
    
    Dr. Gerhard Cromme ist Aufsichtsratsvorsitzender der ThyssenKrupp
AG. Er ist zudem Vorsitzender der Regierungskommission Deutscher
Corporate Governance Kodex, die kürzlich einen Kodex zur Leitung und
Überwachung deutscher börsennotierter Gesellschaften vorgelegt hat.
Er übernimmt das Mandat von Professor Dr. Bernhard Servatius, der den
Aufsichtsrat nach 17-jähriger Zugehörigkeit zum 30. Juni 2002
verlässt und gleichzeitig das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden
niederlegt. Neuer Aufsichtsratsvorsitzender ab 1. Juli 2002 ist Dr.
Giuseppe Vita, 67.
    
    Leonhard Fischer ist Vorstandsmitglied der Dresdner Bank und
gehört außerdem dem Vorstand der Allianz AG an. Er tritt im
Aufsichtsrat an die Stelle von Wolfgang Steinriede, 68, der sein
Mandat ebenfalls zum 30. Juni 2002 niederlegt.
    
    In seinem Bericht betonte Servatius gegenüber den Aktionären, dass
es keine Alternative zu der fristgemäßen Ausübung der Put-Option zum
Verkauf der Anteile an der Sendergruppe ProSiebenSat.1 Ende Januar
gegeben hätte. "Die Entscheidungen des Vorstands waren notwendig und
richtig. Wenn der Vorstand den Vorstellungen der KirchGruppe nicht
folgen konnte, verbot sich dies durch die Zwänge des Aktiengesetzes
und das Gebot, die Interessen unseres Unternehmens zu wahren. Daran
gemessen erwiesen sich die erörterten Alternativlösungen entweder
wirtschaftlich als nicht vertretbar oder juristisch nicht
abgesichert, zum Beispiel als nicht insolvenzsicher, oder es war
beides der Fall", sagte Servatius.
    
    Er widersprach außerdem Berichten, denen zufolge der Vorstand im
Hinblick auf die Veräußerung des Aktienpakets der KirchGruppe die
Vinkulierung gegenüber Vertretern beteiligter Banken als verhandelbar
bezeichnet hätte. "Ich weiß, dass unser Vorstand und der
Vorstandsvorsitzende in diesem Punkt immer ganz klar und eindeutig
waren." Der Aufsichtsrat hätte in Übereinstimmung mit dem Vorstand
einstimmig beschlossen, dass an der Vinkulierung der Aktien
festgehalten und dass auch die Vinkulierungspraxis unverändert
fortgeführt werde. Die Vinkulierung stelle die Unabhängigkeit des
Verlages sicher.
    
    Eine Sonderprüfung sowie die Geltendmachung von
Schadensersatzansprüchen durch die Hauptversammlung gegen den
Vorstand, wie sie durch die Print-Beteiligungs-GmbH (Kirch-Gruppe)
verlangt wurden, wurden von der Hauptversammlungsleitung nicht zur
Abstimmung gestellt, da sie nicht rechtzeitig angekündigt waren und
sich auf Geschäftsführungshandlungen bezogen, die außerhalb des
Geschäftsjahres lagen.
    
    Der Vorstandsvorsitzende, Dr. Mathias Döpfner, konnte den
Aktionären in seinem Bericht bereits die Erfolge des umfangreichen
Restrukturierungs- und Kostensenkungsprogramms präsentieren: "Der
Axel Springer Verlag war der erste Großverlag, der mit grundlegenden
Maßnahmen auf die Krise reagiert hat. Aus heutiger Sicht sind wir
sehr froh, dass wir unverzüglich damit begonnen haben, dass wir so
schnell damit vorankamen und dass wir die Effekte schon früher spüren
als andere. Insgesamt hat das Kostensenkungs-programm schon jetzt
einen dreistelligen Millionen Euro-Betrag eingespart." Zwei Drittel
des beschlossenen Personalabbauprogramms, das bis Ende 2003 einen
Abbau um zehn Prozent des Personals vorsieht, seien bereits geregelt.
Zum Halbjahr könne ein positives operatives Ergebnis und auch ein
Jahresüberschuss für die ersten sechs Monate ausgewiesen werden.
Obwohl eine Prognose für das Gesamtjahr weiterhin schwierig bleibe,
kündigte Döpfner an: "Wenn sich die Konjunktur nicht wesentlich
verschlechtert, sind wir überzeugt, dass das Jahresergebnis 2002
deutlich besser ausfallen wird als das schlechte Ergebnis des
zurückliegenden Jahres."
    
    
ots Originaltext: ASV
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt: Edda Fels
Telefon: (0 30) 25 91-7 25 24
E-Mail: efels@asv.de

Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen
werden.

Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Axel Springer SE

Das könnte Sie auch interessieren: