Axel Springer SE

Aktuelle BILDWOCHE-Umfrage: 87 Prozent der Deutschen sagen "Nein" zu höheren TV-Gebühren für Fußball-Bundesliga

Hamburg (ots) - Große Diskussionen um die Übertragungsrechte der Fußball-Bundesliga. Eine Möglichkeit: Die Bundesliga wird von den Öffentlich-Rechtlichen gezeigt. Aber wer soll das bezahlen? "Falls die Spiele wieder von ARD oder ZDF gezeigt werden sollten, wären Sie dann bereit, für den Fußball mehr TV-Gebühren zu bezahlen?", fragte die aktuelle TV-Zeitschrift BILDWOCHE 1001 Bürger in einer Forsa-Umfrage. Überraschendes Ergebnis der repräsentativen Umfrage: 87 Prozent der Deutschen wären nicht bereit, höhere TV-Gebühren für die Bundesliga zu bezahlen. Nur sieben Prozent der Befragten wäre der Fußball 10 Euro pro Jahr wert. Fünf Prozent würden bis zu 20 Euro mehr bezahlen. Gerade ein Prozent der Deutschen wäre bereit, sogar bis zu 50 Euro mehr zu bezahlen. Interessant: Selbst unter den Fußball-Interessierten würde nur knapp jeder Zehnte (9 Prozent) jährlich 10 Euro zusätzlich bezahlen, sieben Prozent bis zu 20 Euro mehr. 80 Prozent würden dagegen kein zusätzliches Geld bezahlen wollen. Die Ergebnisse sind nachzulesen in der neuen Ausgabe von BILDWOCHE, ab 18. April 2002 im Handel. Zitate sind nur unter Quellenangabe "TV-Illustrierte BILDWOCHE" zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: Axel Springer Verlag AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Redaktioneller Ansprechpartner: Birgit Baumann Telefon: (0 40) 3 47-2 45 27 Pressekontakt: Birgit Mertin Telefon: (0 40) 3 47-2 65 22 E-Mail: bmertin@asv.de Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen werden. Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: