Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Schweinegrippe

    Osnabrück (ots) - Die Debatte um die Schweinegrippe nimmt zusehends skurrile Züge an. Mit seiner Warnung vor Millionen Erkrankten in Europa hat sich EU-Politiker Leinen sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Niemand kann das zwar ausschließen. Doch umgekehrt gilt halt auch: Keiner - nicht einmal Medizin-Experten - wagt derzeit Prognosen, wie sich die Infektion entwickelt. Bezeichnend ist, dass Leinens Parteikollegin im EU-Gesundheitsausschuss, Roth-Behrendt, eine solche Schätzzahl und Panikmache ablehnt.

    Außer Verunsicherung ist also wenig gewonnen. Und sollte sich herausstellen, dass Leinens Zahlen wenig fundiert sind, wäre sein Verhalten nicht nur töricht, sondern verantwortungslos.

    Betrüblich für die Bürger ist ebenfalls die Ungewissheit beim Impfstoff. Es wäre verheerend, wenn Mittel ohne Grund massenweise den Impfmarkt überschwemmen, nur weil Pharmafirmen Druck machen und sich ein Milliardengeschäft nicht entgehen lassen wollen. Nicht auszudenken, wenn Nebenwirkungen Schäden hervorrufen, die eine - bislang überwiegend harmlose - Schweinegrippe nicht auszulösen vermocht hätte.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: