Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Land entzieht Skandal-Agentur Millionenvertrag

    Essen (ots) - Das nordrhein-westfälische Wirtschaftministerium hat nach Vergabe eines Millionenauftrags an eine skandalumwitterte Agentur die Notbremse gezogen. Das berichten die Zeitungen  der WAZ-Gruppe (Mittwochausgaben). Das Unternehmen Berlinpolis sollte im Namen der Landesregierung für drei Jahre als "Clustermanager für Kultur- und Kreativwirtschaft" arbeiten. Wegen verdeckter Meinungsmache war die Agentur vom PR-Rat gerügt worden. Da sich nun eine weitere Rüge durch die Standesvertretung abzeichne, sei der Vertrag "im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst worden", zitieren die WAZ-Titel einen Ministeriumssprecher. Der Auftrag, Kreativprojekten zu wirtschaftlichem Erfolg zu verhelfen, werde aber nicht neu ausgeschrieben, sondern soll von zwei verbliebenen Vertragspartnern alleine fortgeführt werden. Das mit 1,8 Millionen Euro dotierte Projekt  war an ein Konsortium vergeben worden.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: