Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Vorabmeldung - Neuer Chef von polnischer Regionalverwaltung will praktische Zusammenarbeit mit Brandenburg

    Frankfurt/Oder (ots) - Zielona Góra (Grünberg) (MOZ)  In der an Brandenburg grenzenden polnischen Wojewodschaft Lebuser Land gab es vor wenigen Tagen einen wichtigen Personalwechsel. Das Amt des "Marschalls der Wojewodschaft", das mit einigen Einschränkungen mit der Rolle eines Ministerpräsidenten eines deutschen Bundeslandes zu vergleichen ist, wird künftig von Marcin Jablonski aus Slubice ausgeführt. Der 43jährige, der bisher Landrat des Kreises Slubice war und der Partei "Bürgerplattform" angehört, die auch den Regierungschef in Warschau stellt, wurde vom Regionalparlament (Sejmik) in Zielona Góra als Nachfolger von Krzysztof Szymanski gewählt. Dem Personalwechsel war ein politischer Richtungswechsel innerhalb der "Bürgerplattform" vorausgegangen. Die bisherige regionale Kooperation mit der Partei "Recht und Gerechtigkeit" (bekannt durch die Kaczynski-Zwillinge) wurde aufgelöst und stattdessen ein neues Bündnis mit der Bauernpartei PSL und der Linksunion SLD geschmiedet. Der neue Marschall, der früher auch stellvertretender Bürgermeister von Slubice war, sprach sich am Montag gegenüber der "Märkischen Oderzeitung" für eine "praktische Zusammenarbeit" mit Brandenburg aus. Als Beispiel für ein mögliches Projekt nannte er die Einrichtung eines öffentlichen Nahverkehrs zwischen Slubice und Frankfurt(Oder). Jablonski, der Germanistik, Betriebswirtschaft und öffentliche Verwaltung studiert hat, spricht perfekt Deutsch.

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: