Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Vorabmeldung: Zusammenfassung eines Gesprächs mit der sozialdemokratischen Bewerberin bei der Bundespräsidenten-Wahl, Gesine Schwan. Bei Verwendung bitten wir um eine Quellenangabe.

Frankfurt/Oder (ots) - Schwan rechnet weiter mit Stimmen von Linken Frankfurt (Oder) (MOZ) Die sozialdemokratische Kandidatin für das Bundespräsidentenamt, Gesine Schwan, rechnet bei der Wahl 2009 weiter mit Stimmen aus der Linkspartei. In einem Gespräch mit der "Märkischen Oderzeitung" sagte sie: "Die Linkspartei ist gerade im Osten des Landes eine feste Größe. Es gibt dort viele engagierte pragmatisch denkende Menschen, die sich aufrichtig für die Demokratie und ein besseres Land einsetzen, wie ich bei Studenten der Viadrina immer wieder erleben kann." Diese Menschen solle man nicht von Anfang an ausschließen. Auf die ablehnende Haltung ihrer Partei, der SPD, zur Koalition mit der Linken im Bund angesprochen, sprach Schwan von einem grundsätzlichen Unterschied: Der Bundeskanzler müsse sich auf die Parteien, die ihn wählen, beim Regieren voll verlassen können. Der Bundespräsident dagegen werbe mit der Kraft seiner Persönlichkeit um Stimmen für seine Wahl, ohne sich in seiner Amtsführung von diesen Stimmen abhängig zu machen. Zudem strebe Schwan eine überparteiliche Kandidatur an. Deshalb werbe sie auch um Stimmen aus der FDP und der CDU/CSU. Pressekontakt: Märkische Oderzeitung CvD Telefon: 0335/5530 563 cvd@moz.de Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: