Pro Generika e.V.

Pro Generika - Pressekonferenz am 22.09.2010
"Überflüssige Angriffe auf die Arzneimittelsicherheit"

Berlin (ots) - Sehr geehrte Damen und Herren,

in der öffentlichen Diskussion um das Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz (AMNOG) sind bislang die geplanten Angriffe auf die Arzneimittel- und Patientensicherheit durch die vorgesehene Änderung der Packungsgrößenverordnung und die Aufweichung der aut-idem-Regelung weitgehend unbeachtet. In der jetzigen Form würden aber beide erhebliche negative Auswirkungen auf die Arzneimittelsicherheit und damit auf den Patienten haben. Vor diesem Hintergrund ist es besonders bemerkenswert, dass die geplanten Änderungen nicht aus medizinischen oder pharmakologischen Gründen erfolgen, sondern ausschließlich dazu dienen sollen, die Arzneimittelrabattverträge ohne Rücksicht auf Sicherheitsrisiken durchzusetzen.

Besonders bedenklich ist hierbei die Änderung der aut-idem-Regelung, wonach der Apotheker künftig auch dann ein Arzneimittel gegen ein rabattbegünstigtes Medikament austauschen muss, wenn es in nur einer Indikation mit dem verordneten Präparat identisch ist. In Zukunft bekämen damit Patienten Medikamente, in deren Packungsbeilage ihre eigene Krankheit nicht einmal aufgeführt ist. Darüber hinaus soll die komplette Systematik der Packungsgrößen neu geordnet werden. Dies würde unter anderem dazu führen, dass Ärzte künftig Arzneimittelpackungen verordnen müssten, die bis zu 1.200 Tabletten beinhalten - mit den entsprechenden Auswirkungen auf die Therapietreue und das ärztliche Monitoring, bis hin zu logistischen Konsequenzen für pharmazeutische Großhandlungen, Apotheken und Hersteller.

Professor Dr. Dr. med. Wilhelm Kirch, Direktor des Instituts für Klinische Pharmakologie an der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität Dresden und Professor Dr. rer. nat. Hartmut Morck, Fachbereich Pharmazie der Philipps-Universität Marburg, haben zu diesen geplanten Neuregelungen Gutachten verfasst, die wir Ihnen gerne im Rahmen einer Pressekonferenz

am Mittwoch, den 22. September 2010, um 10:00 Uhr im Haus der Bundespresskonferenz, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

vorstellen wollen.

Wir bitten um Anmeldung per E-Mail: info@progenerika.de.

Mit freundlichen Grüßen 
Anne Demberg 
Geschäftsführerin ad interim 

Pressekontakt:

Pro Generika e.V. / info@progenerika.de / Tel: 030-81616090 /
www.progenerika.de

Original-Content von: Pro Generika e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Pro Generika e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: