Rewe Group

Batten&Company-Studie sieht ja! als bekannteste Eigenmarke
REWE mit klarer Eigenmarken-Architektur für Zukunft gerüstet

Köln (ots) - Das Preiseinstiegssortiment ja! der Kölner REWE Group ist die stärkste Eigenmarke im deutschen Handel. Zu diesem Ergebnis kommt die Düsseldorfer Managementberatung Batten&Company. Die 1982 ins Leben gerufene Marke ja! belegt mit einer Note von 5,8 den Spitzenplatz der soeben veröffentlichten Studie "Die stärksten Eigenmarken im deutschen Lebensmittelhandel". Bewertet wurden auf einer Skala von "0" bis "10" die Faktoren Markenpräsenz, -nutzen und Kaufeinfluss. Ebenfalls sehr erfreulich, die erst 2006 gestartete Produktlinie der "REWE Qualitätsmarke" belegt mit einer Benotung von 4,4 den sechsten Platz.

"Unter ja! bieten wir unseren Kunden ein Sortiment von rund 400 Artikeln zu besonders günstigen Preisen. Seit Anfang des Jahres haben wir die Preiswürdigkeit von ja! in unserer Werbung noch stärker betont. Wir zeigen, dass der Einkauf im REWE-Supermarkt genauso günstig ist wie beim Discounter. Um dauerhaft Erfolg zu haben, reicht die Konzentration auf den Preis allein nicht aus, auch die Qualität muss stimmen", so Markus Haus, Marketing-Chef von REWE. Allein seit Anfang des Jahres sei der Umsatz von ja! zweistellig gestiegen.

Batten&Company fordert in seiner Studie zudem eine neue Eigenmarkenstrategie des Handels. "Die reine Fokussierung auf im Preiseinstieg positionierte Marken reicht für eine Differenzierung nicht mehr aus."

REWE mit klarer Eigenmarken-Architektur

"REWE verfügt bereits über eine klare Eigenmarken-Strategie. Mit ja! bieten wir unseren Kunden Spitzenqualität auf Discountpreisniveau. Die Qualitätsmarke REWE orientiert sich an vergleichbaren Markenartikeln. Mit REWE Bio bieten wir die ökologische Alternative im Supermarkt. Mit den Ende 2009 rund 120 ins Regal genommenen "Feine Welt"-Produkten haben wir unser Eigenmarken-Portfolio mit dem Premiumsegment abgerundet. Wir bieten unseren Kunden somit in jedem Segment unsere eigenen Marken mit einen klaren Profil", so Haus. Insgesamt liegt der Umsatzanteil der Eigenmarken bei REWE bei rund 25 Prozent.

Über ein halbes Jahrhundert Erfahrung mit Eigenmarken Die Geschichte der Eigenmarken reicht bei der REWE bis in die 40er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurück. "Um den REWE-Genossenschaften und den angeschlossenen Einzelhandelskaufleuten die Möglichkeit besonderer wirtschaftlicher Leistungen gegenüber dem Verbraucher zu geben,gleichfalls die Handelsspanne in einer volkswirtschaftlich vertretbaren Grenze zu halten, haben die REWE Zentralorganisationen für den Vertrieb der wichtigsten Nahrungsgüter Handelsmarken eingeführt", heißt es in dem REWE-Geschäftsbericht für die Jahre 1948/49.

Die 1927 in Köln gegründete REWE Group (REWE, toom, PENNY, toom BauMarkt, ProMarkt, ITS, JAHN REISEN, TJAEREBORG, DERTOUR, MEIER'S WELTREISEN und ADAC REISEN sowie rund 2.500 Reisebüros) ist mit einem Umsatz von mehr als 50 Mrd. Euro, 330.000 Beschäftigten und über 15.000 Märkten einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa.

Mit einem Umsatz von rund 13,6 Mrd. Euro und über 90.000 Mitarbeitern leisten mehr als 3.300 REWE-Märkte als Filialen oder Supermärkte der selbstständigen REWE-Kaufleute einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der Gruppe.

Für Rückfragen:

REWE Group-Unternehmenskommunikation,
Tel.: 0221-149-1050, Fax: 0221-138898, E-Mail: presse@rewe-group.com

Original-Content von: Rewe Group, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rewe Group

Das könnte Sie auch interessieren: