Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Wirtschaft/Kriminalität Staatsanwaltschaft erhebt Anklage im Fall PC-Fritz

Halle (ots) - Wegen des mutmaßlichen Verkaufs von Raubkopien im großen Stil hat die Staatsanwaltschaft Halle Anklage gegen vier führende Mitarbeiter des halleschen Online-Händlers PC-Fritz erhoben. "Es geht um gewerbs-mäßigen Betrug und den Verstoß gegen Urheberrechte", sagte Oberstaats-anwältin Heike Geyer der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Mittwochausgabe). Die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Halle muss noch über die Eröffnung des sogenannten Hauptverfahrens entscheiden. Das Unternehmen, dessen Internetseite inzwischen abgeschaltet ist, war im vergangenen Jahr in Verdacht geraten, Raubkopien des Microsoft-Betriebssystems Windows 7 als Originale verkauft zu haben. Zollbeamte hatten im September 2013 in Halle und Berlin 170 000 Datenträger beschlagnahmt, eine weitere Razzia erfolgte im April 2014 in Berlin. Firmengründer und PC-Fritz-Chef Maik Mahlow ist derzeit noch nicht angeklagt. Sein Verfahren wurde nach Angaben von Mahlows Anwalt, Jörn Manhart, abgetrennt. Gegen ihn werde weiter wegen Betruges ermittelt. Mahlow habe sich gegenüber den Ermittlern als "Strohmann" bezeichnet und machte umfangreiche Aussagen, so sein Anwalt. Die Hintermänner würden aus der Ukraine und der Türkei kommen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: