Statistisches Bundesamt

5 % weniger Flugpassagiere im ersten Quartal 2002

Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, flogen von Januar bis März 2002 rund 9,4 Mill Passagiere von Deutschland ins Ausland. Das waren 5,0 % weniger als im ersten Vierteljahr 2001. Damit ging erstmals seit dem Jahr 1991 die Passagierzahl in einem ersten Quartal zurück. In europäische Länder flogen 6,8 Mill. Passagiere (- 2,7 % gegenüber dem ersten Quartal 2001). Nach Spanien reisten 1,6 Mill. Fluggäste (- 0,9 %), wobei die Balearen (0,4 Mill.; - 7,1 %) stärkere Rückgänge als die Kanaren (0,7 Mill.; - 4,3 %) verzeichneten. Weiterhin flogen in das Vereinigte Königreich 0,9 Mill. (- 4,4 %), in die Türkei 0,6 Mill. (+ 8,3 %), nach Italien 0,6 Mill. (+ 1,0 %) und nach Frankreich 0,5 Mill. Personen (- 4,6 %). Mit ca. einem Fünftel weniger Flugpassagiere in die Schweiz (0,3 Mill.; - 19,5 %) gab es unter den europäischen Ländern hier den stärksten Rückgang. Nach Amerika (1,0 Mill.) reisten gegenüber dem Vorjahresquartal 17,0 % weniger Fluggäste. Die USA (0,7 Mill.) erzielten ein Minus von 16,9 %; nach Kanada flogen 106 000 Passagiere (- 2,9 %) und die Dominikanische Republik (75 000; - 37,2 %) unterschritt ihr Vorjahresergebnis sogar um mehr als ein Drittel. Asiatische Länder wurden von 0,9 Mill. Passagieren (- 1,2 %) angeflogen. Das größte Plus erreichte dabei China (79 000; + 20,9 %), gefolgt von Indien (84 000; + 19,7 %), Hongkong (67 000; + 14,4 %) und Singapur (81 000; + 9,6 %); Japan (101 000) verfehlte das Vorjahresergebnis um 14,6 %. Die Fluggäste nach Afrika (550 000) nahmen um 12,3 % ab. Südafrika (82 000) konnte sein Aufkommen um ein Viertel (+ 24,9 %) steigern, Ägypten (201 000; - 15,6 %), Tunesien (136 000; - 22,2 %) und Marokko (41 000; - 26,8 %) hatten zweistellige Verluste zu verzeichnen. Auch der innerdeutsche Luftverkehr blieb unter seinem Vorjahresergebnis: Mit 4,6 Mill. Passagieren (- 11,8 %) wurden hier ca. 600 000 Fluggäste weniger als im entsprechenden Vorjahresquartal befördert. Die Auslands-Luftfracht (ein- und ausgeladene Menge: 495 000 t) ging um 3,5 % zurück; mit Europa wurde dabei ein Volumen von 148 000 t (+ 1,4 %) ausgetauscht, mit Amerika 133 000 t (- 14,8 %), mit Asien 185 000 t (+ 1,1 %) und mit Afrika 27 000 t (+ 2,5 %). Die Auslands-Luftpostbeförderung (Ein- und Ausladungen) stieg gegenüber dem ersten Quartal 2001 um 10,9 % und erreichte 19 600 t. Internationaler Reiseverkehr von deutschen Flughäfen - Einsteigende Passagier - Januar bis März Zielgebiet 2002 2001 Veränderung in % 1 000 Passagiere Einsteigende Passagiere insgesamt 9 366 9 861 - 5,0 mit Flugziel in Europa 6 825 7 013 - 2,7 darunter Frankreich 546 573 - 4,6 Griechenland 167 160 4,1 Italien 557 552 1,0 Österreich 316 331 - 4,6 Portugal 185 172 7,8 Spanien 1 648 1 662 - 0,9 darunter Balearen 423 455 - 7,1 Kanaren 701 732 - 4,3 Vereinigtes Königreich 878 919 - 4,4 Schweiz 336 418 - 19,5 Türkei 601 555 8,3 darunter Antalya 266 225 18,0 Zypern 39 41 - 6,3 Afrika 550 627 - 12,3 darunter Ägypten 201 239 - 15,6 Marokko 41 56 - 26,8 Tunesien 136 175 - 22,2 Kenia 17 19 - 7,1 Südafrika 82 66 24,9 Amerika 1 040 1 253 - 17,0 darunter Kanada 106 110 - 2,9 USA 659 794 - 16,9 Dominikanische Republik 75 119 - 37,2 Mexiko 44 51 - 12,4 Asien 940 952 - 1,2 darunter Israel 52 54 - 3,2 Indien 84 70 19,7 China 79 65 20,9 Hongkong 67 59 14,4 Japan 101 118 - 14,6 Singapur 81 74 9,6 Thailand 141 136 3,2 Australien/Ozeanien 11 16 - 29,8 Weitere Auskünfte erteilt: Lothar Fiege, Telefon: (0611) 75-2391, E-Mail: luftverkehr@destatis.de ots-Originaltext Statistisches Bundesamt Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon:(0611) 75-3444 Email:presse@destatis.de Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: