BR Bayerischer Rundfunk

Prof. Albert Scharf verabschiedet sich mit seiner letzten "Ansprache zum Jahreswechsel"
Am 1. Januar tritt Dr. Thomas Gruber das Amt des Intendanten an

München (ots) - "Leben Sie wohl, adieu", mit diesen Worten verabschiedet sich der scheidende Intendant des Bayerischen Rundfunks, Prof. Albert Scharf, in seiner letzen "Ansprache zum Jahreswechsel" am 31.12.2001 in allen Hörfunkprogrammen des Bayerischen Rundfunks. Scharf geht nach 36 Jahren in Diensten des Bayerischen Rundfunks in den Ruhestand. Zwölf Jahre lang stand Scharf als Intendant an der Spitze des Bayerischen Rundfunks, von 1995 bis 1997 war er gleichzeitig ARD-Vorsitzender. Vorher wirkte er als Juristischer Direktor des Senders und ab 1973 als stellvertretender Intendant. Am 1. Januar tritt Dr. Thomas Gruber, bisher Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks, das Amt des Intendanten an. In seiner "Ansprache zum Jahreswechsel" mahnt Albert Scharf zur Abkehr von materialistischer Selbstsucht, zur Rückbesinnung auf Gott und zu Toleranz. "Wir sollten uns besinnen, was unsere eigene Kultur, die des ehedem christlichen Abendlandes, wirklich ausmacht. Dies würde uns zu einer selbstsicheren, aber offenen und friedlichen Toleranz befähigen", so Scharf. Der 11. September zeige, wie brüchig und zerstörbar unsere säkulare Welt sei, die Erfolg und Glück allein in Geld messe. Die Anschläge, aber auch Wirtschaftsprobleme, Naturkatastrophen, Morde und Kriege ängstigten die Menschen, viele fühlten sich bedroht und preisgegeben. Wer Gott in sein eigenes Leben zurückhole, könne aber trotz aller Ungewissheit neue Zuversicht schöpfen. ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kontakt: Bayerischer Rundfunk Pressestelle Tel.: 089 / 5900 2176 Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: