Statistisches Bundesamt

StBA: Weiter sinkende Ausgaben der Kriegsopferfürsorge

Wiesbaden (ots) - Nach Mitteilung des Statistisches Bundesamtes gaben die Träger der Kriegsopferfürsorge im Jahr 1999 in Deutschland 1,27 Mrd. DM für Leistungen der Kriegsopferfürsorge aus; 5,7 % weniger als 1998. 722 Mill. DM (57 % der Gesamtausgaben) wurden für pflegebedürftige Hinterbliebene und Kriegsbeschädigte aufgewendet. Davon entfielen 679 Mill. DM auf die Pflege in Heimen und 43 Mill. DM auf häusliche Pflege. Für die Hilfe in besonderen Lebenslagen wurden 316 Mill. DM (25 % der Gesamtausgaben) und für die ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt (Ernährung, Unterkunft, Kleidung) 115 Mill. DM (9 %) ausgegeben. Für die übrigen Hilfearten wurden ebenfalls 115 Mill. DM aufgewendet (9 %). Ende 1999 gab es noch 98 500 Empfänger laufender Leistungen der Kriegsopferfürsorge; 7 % weniger als ein Jahr zuvor. Einmalige Leistungen wurden im Laufe des Berichtsjahres 1999 in 131 700 Fällen erbracht; das sind 12 % weniger als 1998. Weitere Auskünfte erteilt: Jutta Hantel, Telefon: (01888) 643-8148, E-Mail: jutta.hantel@statistik-bund.de ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-3444 Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: