action medeor

Zurück aus Afghanistan: Karla Schefter berichtet

Tönisvorst (ots) - Wer von Afghanistan spricht, denkt an die toten deutschen Soldaten und an Krieg. Und es taucht die Frage auf, ob der Einsatz der Nato dem Land Demokratie und Frieden bringen wird. Die Krankenschwester Karla Schefter kennt Land und Leute seit über 21 Jahren. Sie hat in einer Zeit des permanenten Krieges und Bürgerkrieges ein Krankenhaus aufgebaut. Trotz der inzwischen gefährlichen Sicherheitslage war sie wieder in Afghanistan, um dafür zu sorgen, dass der Betrieb des Krankenhauses weiter fortgeführt werden kann.

Wie beurteilt eine Deutsche, die seit 21 Jahren dort arbeitet, die Wiederaufbauarbeit und die Perspektive für das geschundene Land? Was denken afghanische Ärzte, Krankenschwestern und die normale Bevölkerung über die Rolle des Militärs? Zu einem Gespräch mit Karla Schefter möchten wir Sie am 11. Mai 2010 um 11.30 Uhr bei action medeor einladen.

"Weil es um die Menschen geht" - das ist der Leitgedanke von Karla Schefter. Für ihr humanitäres Engagement in Afghanistan erhielt sie bereits das Große Bundesverdienstkreuz am Bande, den Human Rights Award, den Bambi Charity Award und den Malalai-Orden, der höchste Orden Afghanistans.

medeor unterstützt ihre Arbeit von Anbeginn an. Gerade ist eine große Medikamentenlieferung der action medeor mit einem Gewicht von über 2,5 Tonnen und einem Warenwert von 38.000 Euro in Kabul angekommen. Enthalten sind Antibiotika, Schmerzmittel, Verbandsstoffe, Salben, Infusionen und Material für den Laborbereich.

Pressekontakt:


Deutsches Medikamenten-Hilfswerk action medeor
St. Töniser Str. 21
D-47918 Tönisvorst

www.medeor.org

Pressesprecherin Susanne Haacker
Tel.: 02156/9788-78, 0173/5152091
Fax: 02156/97 88 88

Original-Content von: action medeor, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: action medeor

Das könnte Sie auch interessieren: