Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Merkels riskanter Kurs in der Flüchtlingsfrage = Von Martin Bewerunge

Düsseldorf (ots) - Tief empfundenes Mitleid, aufrichtige Hilfsbereitschaft, zunehmende Beunruhigung: Es sind wahrhaftig gemischte Gefühle, welche von den Deutschen Besitz ergreifen angesichts der Bilder und Nachrichten vom nicht abreißenden Flüchtlingsstrom, der sich ins Land ergießt.

In dieser unübersichtlichen Lage gilt es für die Politik, das gute Werk jener zu unterstützen, die sich allerorten engagieren - ohne dabei die Mahner zu übergehen. Angela Merkel wird dem nicht gerecht. Die zuletzt von der Kanzlerin ausgegebene Parole, bei der Aufnahme von Bürgerkriegsflüchtlingen in Deutschland könne es ebenso wenig wie beim Recht auf Asyl Obergrenzen geben, ruft bei vielen Kopfschütteln hervor, die wissen: Es gibt Obergrenzen, und zwar bei der Aufnahmekapazität. Dass die menschenwürdige Unterbringung aller, die kommen, auch hierzulande immer schwieriger wird und scheitern dürfte, wenn denn alle kämen, die das könnten, ist keine Einsicht von Extremisten. Das sagt einem der gesunde Menschenverstand.

Das Flüchtlingsproblem kann nur europäisch gelöst werden. Dieses Ziel hat höchste politische Priorität. Es zu erreichen, wird schwierig genug. Merkels Alleingänge aber machen alles nicht einfacher.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: