Rheinische Post

Rheinische Post: Die Tarif-Klemme Kommentar Von Maximilian Plück

Düsseldorf (ots) - Die deutsche Konjunktur entwickelt sich derzeit so gut, dass die Gewerkschaften bereits frohlocken. Arbeitnehmervertreter aus unterschiedlichen Branchen legen die krisenbedingte Lohnzurückhaltung ab. Jetzt sollen die Beschäftigten einen Ausgleich für ihre Bescheidenheit bekommen. Das Nachsehen haben jetzt die Arbeitnehmer der Branchen, in denen noch unter dem Eindruck der Krise Tarifverträge mit langen Laufzeiten vereinbart wurden - etwa in der Metall- und Elektroindustrie. Dort hatte IG-Metall-Bezirkschef Oliver Burkhard einen Pilotabschluss erzielt, der eine Einmalzahlung und eine moderate Lohnerhöhung bei einer Laufzeit von zwei Jahren vorsieht. Burkhard ist jetzt in der Klemme. Er verhandelt ab September in der Stahlbranche und hat bereits hohe Lohnforderungen zwischen 4,5 und acht Prozent ins Spiel gebracht. Sollte sich der Abschluss tatsächlich in diesem Rahmen bewegen, würde das Begehrlichkeiten bei den Arbeitnehmern der Metall- und Elektroindustrie wecken. Die Rufe nach einem Nachschlag würden lauter. Burkhard wird einen Abschluss für die Stahlarbeiter erzielen müssen, der ihm zugleich die von ihm ausgerufene "Vertragstreue" in der Metallbranche ermöglicht.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: