Rheinische Post

Rheinische Post: China feiert Von Godehard Uhlemann

    Düsseldorf (ots) - Die Volksrepublik China ist 60 Jahre alt, und sie feiert das nicht mit einem Volksfest. Sie führt an diesem Tag militärische Stärke vor und inszeniert eine Militärschau gigantischen Ausmaßes. Das Spektakel sagt viel über Chinas Selbsteinschätzung. Seinen Führern geht es um die Demonstration von Stärke. Ihre Botschaft: Wir zählen zu den Mächtigen der Welt, und wir sind die Mächtigsten Asiens. Das militärische Muskelspiel in Peking ist auch ein klares Signal nach innen. China ist ein Vielvölkerstaat. Es gibt Unruhen in Tibet, die Uiguren von Xinjiang wollen Freiheit, andere streben ihnen nach. Chinas Bestandsbedrohung kommt von innen. Das kommunistische Land hat viel erreicht. Es ist ein Land der Widersprüche. Es ist der größte Gläubiger der kapitalistischen USA. Es ist Wachstumsregion und auf dem Weg zum dauerhaften Exportweltmeister. 1,3 Milliarden Menschen machen sich auf, Anschluss an die Wohlstandsländer zu finden. Das erzeugt einen Sog auf den Weltmärkten und bei den Ressourcen. Peking gebärdet sich kolonialistisch. Es braucht die Rohstoffe Afrikas und des ölreichen Nahen Ostens für sein Programm vom "Besser leben". China kennt Millionäre und Hochhäuser, es hat Arme und Hütten, doch ihm fehlt die Freiheit.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: