ProSieben

Der Lake Vostok - ein See vier Kilometer unter dem Eis

München (ots) - In der kältesten Region der Welt, der Antarktis, arbeiten Forscher unter härtesten Bedingungen, um Erkenntnisse über das weltweite Klima zu gewinnen. Dabei entdeckten sie faszinierende Naturphänomene wie den unterirdischen See "Lake Vostok", der unter einer Kilometer dicken Eisdecke liegt. "Welt der Wunder" am Sonntag, 10. Februar 2002, um 19.00 Uhr auf ProSieben. Die Antarktis ist größer als Australien und gleichzeitig der höchst gelegene Kontinent. Sie wurde das erste Mal im 19. Jahrhundert betreten und in den 80er Jahren komplett kartographiert. Seit Jahrzehnten befinden sich dort Forschungs-Teams, um das Klima zu analysieren. Dabei wurden unter anderem das Ozonloch und - unter einer vier Kilometer dicken Eisschicht - ein unterirdischer See entdeckt. Mit 14.000 Quadratmetern ist der Lake Vostok das weltweit größte und bekannteste Binnengewässer. Wissenschaftler vermuten, dass der See in einer wärmeren Klimaperiode entstanden ist und im Lauf von Millionen von Jahren durch die wachsende Eisdecke von der Oberfläche getrennt wurde. Um das zu beweisen, müssten Wasserproben entnommen werden. Das aber ist problematisch: Der Lake Vostok würde mit den vorhandenen Techniken verschmutzt. Daher müssen sich die Wissenschaftler bisher darauf beschränken, die Eisschichten darüber zu untersuchen ... "Welt der Wunder" auf den Spuren eines der ältesten Naturphänomene der Erde - am Sonntag, 10. Februar 2002, auf ProSieben. ots Originaltext: ProSieben Television GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Fragen: ProSieben Television GmbH Kommunikation/PR Kontakt: Kathrin Suda Tel.: 089/9507-1185, Fax: -1190 Kathrin.Suda@ProSieben.de Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: