ProSieben

Tödliche Gefahren aus dem Wasser
ProSieben zeigt die packende Dokumentation "Killer im Wasser" am Dienstag, 9. Januar 2001, um 21.50 Uhr

    München (ots) - Ob auf hoher See, am Strand oder in der Nähe von
Flüssen - jedes Jahr werden Menschen Opfer von Wasserbewohnern. Die
Dokumentation "Killer im Wasser", moderiert von Schauspieler David
McCallum, zeigt alle Gefahren, die vom Wasser ausgehen können.
    
    Der gefürchtete Hai spielt dabei eine viel geringere Rolle als
weitläufig angenommen. Denn Menschen stehen nicht auf der
"Speisekarte" der Meeresräuber. Unfälle geschehen trotzdem - meist,
weil die Haie uns, unsere Surfbretter oder Kanus von unten für Robben
oder andere Beutetiere halten. Wenn sie den Irrtum bemerken, ist es
oft schon zu spät. Zu den Killern des Meeres zählen die weit
verbreitete Galeerenqualle und der Box Jellyfish, dessen Berührung in
30 Sekunden töten kann. Auch der Steinfisch, der sich gern im flachen
Wasser aufhält und giftige Rückenstacheln hat, wurde schon manchem
Schwimmer zum Verhängnis. Aber auch außerhalb des Wassers kann es für
den Menschen gefährlich werden: Im Süden der USA, vor allem in
Florida, haben sich Alligatoren überall ausgebreitet. Durch die
stetige Verkleinerung ihres Lebensraums dringen die Reptilien immer
öfter in menschliche Siedlungsgebiete ein. Was viele nicht wissen:
Angriffe von harmlos wirkenden Flusspferden kosten in Afrika Jahr für
Jahr mehr Menschenleben als alle Großkatzen-Attacken zusammen!
    
    In "Killer im Wasser" berichten Überlebende von ihren
Schreckenserlebnissen, illustriert von erschütternden
Amateuraufnahmen und Nachinszenierungen. Zu sehen am Dienstag, 9.
Januar 2001, auf ProSieben.
    
    
ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen:

ProSieben Television GmbH
PR/Kommunikation
Arnd Mayer
Tel.: 089/9507-1177, Fax: -1190
arnd.mayer@ProSieben.com

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: