Plansecur KG

6. Finanzforum Vordenken: Plansecur zeichnet Frank-Jürgen Weise als "Vordenker 2016" aus

Kassel (ots) - Verleihung in Frankfurt am Main - Dotierung des Preises: 10.000 Euro

Frank-Jürgen Weise ist der "Vordenker 2016". Die Finanzberatungsgesellschaft Plansecur ehrte den Vorstandsvorsitzenden der Bundesagentur für Arbeit und Leiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge anlässlich des 6. Finanzforums Vordenken heute (Donnerstag) in Frankfurt. Weise nahm den Preis persönlich entgegen. Der 65-Jährige wurde für den erfolgreichen Umbau der Bundesagentur für Arbeit zu einem modernen Dienstleister und für sein professionelles Management der Flüchtlingskrise ausgezeichnet.

Prof. Dr. Stark: "Frank-Jürgen Weise ist administrative ,Allzweckwaffe' "

"Vordenken heißt, für eine Gesellschaft der Teilhabe einzutreten, ethisch-moralische Werte zu verwirklichen, die dauerhaft sind, sich aber in ihrer Priorisierung verschieben können und die eine lebendige Gesellschaft prägen. Genau dafür steht der Vordenker 2016. Frank-Jürgen Weise ist zur administrativen ,Allzweckwaffe' der Politik geworden. Dahinter steht ein äußerst hohes Maß an Anerkennung und Vertrauen in die Führungs- und Managementqualitäten und in die Kapazität einer Persönlichkeit, gesellschaftliche und auch politisch verursachte Probleme administrativ zu lösen", sagte der Juryvorsitzende des Finanzforums Vordenken, Prof. Dr. Jürgen Stark, der die Laudatio auf Weise hielt.

Frank-J. Weise: "Reform der ehemaligen Bundesanstalt keine Einzelleistung"

Frank-Jürgen Weise ist Nachfolger von Dr. Nicola Leibinger-Kammüller, der Vorsitzenden der Geschäftsführung des Maschinenbauers TRUMPF (Ditzingen), die 2015 als Vordenkerin ausgezeichnet wurde. Der Preisträger bedankte sich für die Auszeichnung: "Ich fühle mich sehr geehrt, aber ich nehme diesen Preis auch stellvertretend für meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Bundesagentur für Arbeit und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge entgegen. Die Reform der ehemaligen Bundesanstalt war keine Einzelleistung, sondern wird täglich durch die zielgerichtete Arbeit aller bewiesen. Heute arbeiten wir alle mit hohem Engagement daran, auch die Herausforderung der gesellschaftlichen und beruflichen Integration der geflüchteten Menschen zu bewältigen. Der Einsatz meines Führungsteams und aller Kolleginnen und Kollegen, täglich gute Arbeit zu leisten, ermöglicht es uns, mutig voranzugehen und neue Konzepte und kreative Impulse zu entwickeln. Ich empfinde es als große Wertschätzung, am heutigen Tag diese Auszeichnung zu erhalten und den Preis entgegenzunehmen. Ich möchte mit diesem Zeichen der Anerkennung aber auch an die Menschen erinnern, die nicht uneingeschränkt die Chance haben, ihre Zukunft bestmöglich vorauszuplanen und zu gestalten."

Spende an zwei karitative Projekte in Nürnberg

Die Vordenker-Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert, die zur Weitergabe für karitative Zwecke bestimmt sind. Der Preisträger wird diese Summe zu gleichen Teilen an zwei Projekte spenden: Bei Straßenkreuzer e. V. engagieren sich viele Menschen aus unterschiedlichen Berufen in ihrer Freizeit. Die Initiative hat es sich zum Auftrag gemacht, Menschen in sozialer Not zu unterstützen, sich selbst zu helfen. Die Bürgerstiftung Nürnberg setzt sich aktiv unter anderem für Gemeinschaftsaufgaben in Nürnberg ein. Ziel des Projekts "Abenteuer der Berufe" ist es, Schülern schon von der 5. Klasse der Mittelschule an spannende Einblicke in die Arbeitswelt zu ermöglichen.

Finanzforum Vordenken befasste sich mit der Migration nach Deutschland

Beim 6. Finanzforum Vordenken trafen sich rund 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Unter dem Titel "Migrationsrepublik Deutschland - Chance oder Risiko für Wirtschaft und Gesellschaft?" thematisierte die Veranstaltung die Zuwanderung für unsere Gesellschaft. Prof. Gabriel Felbermayr, Ph.D., Direktor des ifo-Zentrums für Außenwirtschaft am ifo-Institut in München, gab in seinem Vortrag Impulse für das Thema, das in einer Gesprächsrunde unter der Leitung von Thorsten Alsleben (Hauptgeschäftsführer Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU / CSU) vertieft wurde. Neben Prof. Felbermayr diskutierten die CDU-Politikerin Julia Klöckner, der freie Journalist Dr. Hugo Müller-Vogg und Frank-Jürgen Weise.

"Wir wollen mit der Veranstaltung branchenübergreifend Führungskräfte, Vordenker und Marktexperten zusammenführen, um im professionellen Austausch und Wissenstransfer die Zukunft der Finanzdienstleistung zu gestalten: verantwortungsvoll, innovativ und werteorientiert", sagte Plansecur-Geschäftsführer Sczepan abschließend.

Das FINANZFORUM VORDENKEN ist eine Veranstaltung der Finanzberatungsgesellschaft Plansecur. Es wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, eine qualitätsfördernde Branchenplattform zu schaffen, die Raum für neue Ideen, wichtige Marktimpulse und klare Werteorientierung in der Finanzdienstleistung gibt.

Pressekontakt:


Bildmaterial: Bildmaterial finden Sie unter
www.finanzforum-vordenken.de.
Pressekontakt: Volker Preilowski, Fon (am Tag der Veranstaltung):
0160 / 90544158, presse@plansecur.de
Original-Content von: Plansecur KG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: