Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Projektkoordinator Kongo der Johanniter kurzfristig in Berlin

    Berlin (ots) - Der Johanniter-Projektkoordinator im Kongo, Rudi
Kögler, ist kurzfristig in Berlin eingetroffen, um an wichtigen
Planungsgesprächen teilzunehmen. "Unmittelbar nach dem Vulkanausbruch
haben sich alle in der medizinischen Hilfe tätigen
Hilfsorganisationen  vor Ort zusammengeschlossen und einen Krisenstab
gebildet", so Kögler. Hierzu gehören die Malteser, International
Rescue Committee (IRC), Medecins Sans Frontieres, Christian Aid aus
England und die US-Organisation Food for the Hungry. "Mit einem Boot
haben wir über den Kivu-See gemeinsam sofort nach dem Vulkanausbruch
Medikamente, Decken und Nahrungsmittel nach Goma gebracht", berichtet
der Koordinator der Johanniter.
    
    In die Stadt Goma sind inzwischen 300.000 Menschen zurückgekehrt.
Dort gibt es weder Wasser noch Strom. In Schulen, Kirchen und auf
freien Plätzen sind notdürftige Lager entstanden. Größtes Problem ist
zur Zeit die Lebensmittelknappheit und die Wasserversorgung. In Goma
sind weiterhin zwei lokale Mitarbeiter der Johanniter im Einsatz. Sie
verteilen Decken und Planen aus lokalen Beständen. "Als nächstes
beginnen wir mit der Verteilung unserer Medikamentenhilfe zusammen
mit unserem Partner vor Ort, der Communité Baptiste de L'Afrique",
sagt Birgit Spiewok von Johanniter International (JOIN). Medikamente
der Johanniter zur medizinischen Basisversorgung von 40.000 Menschen
für drei Monate werden heute auf dem Flughafen von Kigali eintreffen.
Sie werden von dort direkt nach Goma gebracht.
    
    Für Interviews steht Ihnen der Projektkoordinator Kongo der
    Johanniter, Rudi Kögler, zur Verfügung.
    Kontakt: 030 / 2 69 97-185 oder 0173 / 621 88 59.
    
    In dem von Bürgerkriegsunruhen zerrütteten Land sind die
Johanniter bereits seit 1996 tätig. In der Region Bukavu, nur hundert
Kilometer südlich von Goma, betreibt Johanniter International (JOIN)
mehrere Gesundheitsstationen.
    
    Für diese und weitere Hilfsmaßnahmen sind die Johanniter dringend
auf Spenden angewiesen:
    
    Konto: 88 88
    Bank für Sozialwirtschaft Köln
    BLZ: 370 205 00
    Stichwort: Goma
    
ots Originaltext: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner:
Christoph Ernesti, Pressesprecher
Tel: 030 / 26997-185, Fax: 030 / 26997-109
e-mail: christoph.ernesti@juh.de

Kontaktadresse:
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Lützowstr. 94, 10785 Berlin

Original-Content von: Johanniter Unfall Hilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: