EnBW Energie Baden Württemberg AG

EnBW Know-how für Düsseldorfer Schulen
"Surfendes" Klassenzimmer mit EnPowerline Inhouse -Technologie
Partnerschaft fördert Innovation und Wettbewerbsfähigkeit

    Düsseldorf (ots) - Für Schüler und Lehrer des Goethe-Gymnasiums
und der Kartause-Hain-Grundschule in Düsseldorf hat ein neues
Zeitalter der Unterrichtsgestaltung begonnen. Dank EnPowerline
Inhouse, der innovativen Kommunikationstechnologie der EnBW Energie
Baden-Württemberg AG,  sind ab sofort alle Klassenzimmer und Räume
dieser beiden Schulen über das hausinterne Stromnetz vernetzt.
Dadurch ist es erstmals möglich, das Internet und
Multimediaanwendungen in allen Fächern und Unterrichtsbereichen
einzusetzen und nicht nur in den EDV-Fachräumen. Während die Daten
innerhalb der Schulgebäude über das Stromnetz übertragen werden,
erfolgt der Zugang zum Internet über herkömmliche
Telekommunikations-Technologien wie zum Beispiel DSL. "Mit
EnPowerline Inhouse wird das ‚surfende' Klassenzimmer Realität",
sagte Gerhard Jochum, Mitglied des Vorstands der EnBW, bei der
Vorstellung der neuen Gebäudevernetzungstechnologie am Freitag in
Düsseldorf.  Der Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, Joachim
Erwin, verwies auf die städtische eSchool-Initiative  zur Ausstattung
der Düsseldorfer Schulen mit moderner Informationstechnik.
"EnPowerline Inhouse unterstützt unser Projekt eSchool in idealer
Weise", erklärte Erwin. Die Stadt begrüße es daher sehr, dass die
EnBW diese neue Technologie den Düsseldorfern Schulen zur Verfügung
stelle. Es sei daran gedacht, in den kommenden Monaten alle Schulen
in Düsseldorf außer den Berufskollegs mit EnPowerline Inhouse
auszustatten.
    
    EnPowerline Inhouse wurde von der EnBW, dem drittgrößten
Energieunternehmen in Deutschland mit Sitz in Karlsruhe, zur
Marktreife entwickelt. Wie Gerhard Jochum betonte, gehört die
Einrichtung von EnPowerline Inhouse-Technik in Düsseldorfer EnBW
Energie Baden-Württemberg AG Schulen zu den mit der Stadt
vereinbarten Sonderleistungen der EnBW im Rahmen ihrer Beteiligung an
den Stadtwerken Düsseldorf. "Eine gute Partnerschaft lebt davon, dass
jeder Partner das einbringt, was er am besten kann. EnPowerline
Inhouse ist ein innovatives  und erfolgreiches Produkt, das wir auch
unseren Partnern zugänglich machen wollen", so Jochum. In ihrem
Partnerschaftsmodell mit Kommunen und Stadtwerken setze die EnBW auf
gemeinsames Wachstum und gegenseitige Unterstützung unter Wahrung von
Eigenständigkeit und Entscheidungsfreiheit der Partner. Jochum
bezeichnete die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Düsseldorf als
"gelungene Partnerschaft unter Gleichgesinnten und
Gleichberechtigten", die die Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten
Partner stärke.  Als Motor für Innovation und Wachstum hätten die
Partner die gemeinsame Tochter ENRW Energie Nordrhein-Westfalen GmbH
gegründet. Ziel sei es, über die ENRW neue Produkte und
Dienstleistungen zu entwickeln und in Nordhein-Westfalen und der
angrenzenden Benelux-Region anzubieten. So könne die ENRW
insbesondere auch bei der geplanten Vermarktung von EnPowerline
Inhouse in Nordrhein-Westfalen eine führende Rolle übernehmen.
Vorstellbar sei, EnPowerline Inhouse über Schulen hinaus auch in
Hotels und Krankenhäusern einzurichten.
    
    Die Investitionen mit EnPowerline Inhouse liegen bis zu 90 Prozent
unter jenen, die für eine herkömmliche Gebäudevernetzung erforderlich
sind. Die aufwändige Verlegung neuer Leitungen entfällt, weil das im
gesamten Gebäude ohnehin vorhandene Stromnetz gleichzeitig als
internes Datennetz genutzt wird. Bei den beiden Pilotschulen in
Düsseldorf erfolgte die Installation von EnPowerline Inhouse jeweils
innerhalb von zwei Tagen nach einer kurzen Vorlaufzeit. Da bei der
Einrichtung von EnPowerline Inhouse keine Bauarbeiten erforderlich
sind, wurde der Schulbetrieb nicht beeinträchtigt.
    
    In Baden-Württemberg wird mit der EnPowerline Inhouse-Technologie
bereits erfolgreich gearbeitet. Seit Herbst letzten Jahres
profitieren Schüler und Lehrer des Schönborn-Gymnasiums in Bruchsal
im Rahmen eines von Städtetag Baden-Württemberg und der EnBW
initiierten Pilotprojekts von der hervorragenden Verfügbarkeit und
Zuverlässigkeit dieser neuen Kommunikationstechnologie. Eine Vielzahl
von Schulen hat zwischenzeitlich ihr Interesse an einer Ausstattung
mit EnPowerline Inhouse bekundet.
    
    
ots Originaltext: EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Unternehmenskommunikation
Durlacher Allee 93
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (07 21) 63-1 43 20
Telefax: +49 (07 21) 63-1 26 72
unternehmenskommunikation@enbw.com
www.enbw.com

Original-Content von: EnBW Energie Baden Württemberg AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EnBW Energie Baden Württemberg AG

Das könnte Sie auch interessieren: