Presse- und Informationszentrum der Streitkräftebasis

Auftrag ausgeführt! - die Bundeswehr verabschiedet sich aus Trabzon

Spezialisten bei der Arbeit: Soldaten der Hafenumschlagkompanie aus Delmenhorst beladen das Schiff. Das Bild ist für die redaktionelle Nutzung unter Nennung der Quelle "Streitkräftebasis" freigegeben.

Trabzon, Türkei (ots) - Die größte logistische Herausforderung der Bundeswehr ist gemeistert. Die Rückführung des ISAF-Materials ist abgeschlossen. Derzeit befinden sich die letzten 280 von insgesamt rund 1.000 Fahrzeugen sowie etliche Materialcontainer auf dem Seeweg zurück nach Deutschland.

Die wesentliche Leistung im Zusammenhang mit dem sogenannten "Redeployement" erbrachte die Streitkräftebasis. Ihre Logistikkräfte nutzten seit dem Frühjahr 2013 den türkischen Schwarzmeerhafen Trabzon als Umschlagpunkt für die militärischen Güter, welche aus Afghanistan in ihre Standorte zurückgeführt werden mussten. Der Inspekteur der Streitkräftebasis, Vizeadmiral Manfred Nielson, blickte beim Auflösungsappell vor der angetretenen Truppe und in Anwesenheit türkischer Gäste auf eine Erfolgsgeschichte zurück: "Mit der Rückführung in diesem Umfang, betraten wir absolutes Neuland. Eine Nagelprobe für unsere logistischen Verfahren und Strukturen." Dass dies zu einem erfolgreichen Abschluss geführt werden konnte, sei den Soldatinnen und Soldaten sowie den zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und den türkischen Partnern zu verdanken. "Sie waren nicht nur dabei, Sie alle waren es, die hochmotiviert, professionell und engagiert diese Herausforderung angenommen haben. Sie alle können daher mit Stolz sagen `Ich war's!`. Es haben sich viele Freundschaften entwickelt und wir danken unseren türkischen Freunden für die herausragende Gastfreundschaft über diese mehr als zwei Jahre." Die 800 Spezialisten hatten in sieben Umläufen 175 Transportflugzeuge aus Afghanistan kommend abgefertigt. Das eingeflogene Material wurde in Trabzon kommissioniert, begutachtet und transportfertig gemacht. Insgesamt fünf Mal konnte ein Frachtschiff der dänischen Partnerreederei DFDS beladen und auf die Reise geschickt werden. Die "Britannia Seaways" wird am 3. Februar in Emden erwartet. Das markiert den Schlusspunkt nach 13 Jahren ISAF-Einsatz.

Pressekontakt:

Presse- und Informationszentrum der Streitkräftebasis
Telefon: +49 (0)228 / 5504 - 1012/13
kdoskbpizskb@bundeswehr.org


Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum der Streitkräftebasis

Das könnte Sie auch interessieren: