Sky Deutschland

Kreuzer gibt Jobgarantie: van Marwijk auch im Pokal gegen Bayern auf der Bank

Unterföhring (ots) - Die wichtigsten Stimmen zum bwin Topspiel der Woche am 20.Spieltag der Fußball-Bundesliga zwischen dem Hamburger SV und Hertha BSC (0:3) bei Sky.

Oliver Kreuzer (Sportdirektor Hamburger SV)...

...auf die Frage, ob die Mannschaft ein Problem mit Druck habe: "Wenn man die letzten Resultate betrachtet, könnte man diesen Schluss daraus ziehen."

...über das Spiel gegen Berlin: "Wir wollten unbedingt das Spiel gewinnen. Jeder hat gesehen, dass wir dann wieder unglaubliche Gegentore bekommen haben. Das ist zu einfach. Das zieht sich wie roter Faden durch die Saison, das müssen wir weiterhin versuchen abzustellen, sonst können wir kein Bundesligaspiel gewinnen."

...über eine mögliche Trainerdiskussion: "Wir haben kein Trainerproblem, wir haben ein Defensivproblem. Ich bin bei jeder Besprechung dabei. Mehr wie der Trainer den Spielern an die Hand gibt, geht nicht. Es spielt keine Rolle, wer auf der Bank sitzt. Es geht darum, dass die Jungs mehr tun müssen. Ich lasse da keine Trainerdiskussion aufkommen. Wir müssen schauen, dass wir besser Fußball spielen."

... auf die Frage, ob van Marwijk auch im nächsten Spiel noch als Trainer auf der Bank ist: "Definitiv, ja."

Bert van Marwijk (Trainer Hamburger SV):

...über das Spiel: "Das ist natürlich nicht einfach, um das alles zu erklären. Alle haben gesehen, dass wir eigentlich an uns vorbeigelaufen sind am Anfang. Wenn die Situation so schlecht ist, und man will eine Antwort geben, dann muss man den Fans zeigen, dass man mit vollem Einsatz das Spiel angeht. Aber man muss auch den Kopf dabei haben. Wir sind unglaublich viel gelaufen, haben aber auch dumme Fouls gemacht, und damit den Gegner stärker gemacht."

...über die Situation nach dem gehaltenen Elfmeter und dem 0:1: "Das war der wichtigste Moment in diesem Spiel. Wenn ein Torwart einen Elfmeter hält, muss man mental stärker werden. Es kann nicht sein, dass Rene einen Elfmeter hält und die Ecke das 0:1 bringt. Das hat natürlich auch damit zu tun, wie man verteidigt. Man muss ein bisschen schlauer sein. Im richtigen Moment ein Foul machen, im richtigen Moment richtig in den Zweikampf gehen. Das haben wir nicht."

...auf die Frage, warum die Spieler nicht die Leistung aus dem Training umsetzen: "Das hat auch mit Qualität zu tun. Nicht nur physische, auch im Kopf. Wir bekommen zu viele Gegentore, das weiß ich auch. Ich bin auch dafür verantwortlich. Nach so einem Spiel wird es nicht einfacher. Alle reden über die Verteidigung, mit Recht. Wir verteidigen unglaublich schlecht im Moment. Man muss im Verteidigen ein bisschen schlauer sein."

...über die Diskussion an seiner Person: "Ich bleibe Trainer, ja. Das verstehe ich auch, dass über mich gesprochen wird. Ich bin schon ganz lange in diesem Geschäft. Ich bin hierher gekommen, um den HSV zu trainieren und zurück zu bringen, wo sie hingehören. Ich resigniere nicht, das würde ich nicht machen. Ich stehe immer vor der Gruppe."

Sky Experte Lothar Matthäus...

...über die Leistung von Rafael van der Vaart: "Ein van der Vaart muss vorneweg gehen. Wir hacken viel auf ihm rum, aber zu Recht. Wenn er vorne gebraucht wird, ist er hinten. Wenn er als Passgeber gebraucht wird, steht er vorne schon drin und wartet auf die Pässe. Er winkt immer, dass er angespielt werden will. Aber er ist aus dem Spiel. Er hat ja gezeigt, dass er es kann, aber das ist lange her."

Heiko Westermann (Hamburger SV): "Es ist bitter, mir fehlen die Worte. Das ist schwer zu verdauen. Wir haben uns in den letzten Wochen nicht mit Ruhm bekleckert. Wir haben schlechten Fußball gezeigt, erfolglosen Fußball. Das ist normal, wenn dann die Fans pfeifen. Der Trainer hat uns viel mit auf den Weg gegeben, wir haben es in keinster Weise umgesetzt. Wir haben nie ein Rezept gefunden, zurückzufinden."

Rene Adler (Hamburger SV)...

...über die aktuelle Situation: "Es ist jedem klar, in welcher Situation wir sind. Das können wir nicht schönreden. Wir dürfen jetzt nicht auseinander brechen. Es ist als langer Weg zu sehen, uns bis zum 34. Spieltag zu retten. Auch das ist normal. Wir sind eine junge Mannschaft. Da wird nach Führungsspielern geschrien. Uns kann keiner absprechen, dass wir es nicht versuchen. Es klemmt überall irgendwo. Es ist wichtig, dass wir zusammenstehen. Da ist jeder gefragt. Es wird eine brutal schwierige Zeit bis zum 34.Spieltag."

...über die Zusammenarbeit mit Bert van Marwijk: "Der Trainer hat von uns allen absolute Rückendeckung. Der Trainer ist eines der wichtigsten Räder, das nicht auseinander brechen darf. Ihn brauchen wir als führungsstarke Persönlichkeit. Wir haben nur noch Endspiele. Da ist der Trainer sehr wichtig für uns."

Michael Preetz (Geschäftsführer Sport Hertha BSC): "Wir sind obenauf. Nach zwei unglücklichen Spielen haben wir heute ein tolles Auswärtsspiel."

...über die Situation beim HSV: "Das kann keiner besser nachempfinden als wir in Berlin, wir haben eine ähnlich schwierige Situation gehabt."

...über eine mögliche Weiterverpflichtung von Adrian Ramos: "Ramos ist in einer ausgezeichneten Verfassung, da ist es klar, dass er die Aufmerksamkeit von Vielen auf sich zieht. Es ist legitim, dass wir alles, was in unseren Möglichkeiten steht, investieren, damit Adrian in Berlin bleibt. Adrian ist unser Schlüsselspieler."

...auf die Frage, ob sich Borussia Dortmund wegen Ramos schon gemeldet habe: "Nein, das ist noch nicht passiert."

Pressekontakt:

Dirk Grosse
Head of Sports Communications
Tel.: 089 9958-6338
Fax: 089 9958-96338
E-Mail: dirk.grosse@sky.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: