Polizei Düren

POL-DN: 0505254 Erschreckendes Ergebnis

    Düren (ots) - Vettweiß - Wie angekündigt (s. Pressemeldung vom 19.05.2005) hat die Polizei im Bemühen um die Erhöhung der Verkehrssicherheit und der damit einhergehenden Verringerung von schwerwiegenden Unfällen auch auf außerörtlichen Straßen die Geschwindigkeitskontrollen intensiviert.

    Am Dienstag führten Beamte des Verkehrsdienstes Düren in der Zeit zwischen 19.00 Uhr und 21.00 Uhr Lasermessungen auf der Landesstraße 33 in Höhe der Einmündung zur Kreisstraße 28 durch. Die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 70 km/h.

    Das Ergebnis der zweistündigen Kontrollmaßnahmen muss wieder als "erschreckend" bezeichnet werden. Insgesamt wurden 25 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Vier Verstöße wurden an Ort und Stelle mit Verwarnungsgeldern geahndet und 21 Bußgeld-Verfahren mussten eingeleitet werden. Sieben Verkehrsteilnehmer, die mit mehr als 40 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung viel zu schnell unterwegs waren, werden in Kürze mit einem Fahrverbot rechnen müssen.

    Ein 48 Jahre alter Autofahrer aus Nideggen war "unrühmlicher Spitzenreiter". Er fuhr mit einem Pkw mit 165 km/h durch die 70er- Zone. Ihn erwarten ein vier Monate langes Fahrverbot, eine Geldbuße in Höhe von 375 Euro und vier Punkte in Flensburg. Nicht unweit der Kontrollstelle hatte erst am vergangenen Samstag ein 35 Jahre alter Autofahrer sein Leben bei einem Unfall am neu erbauten Kreisverkehr L 33/ L 264 verloren (s. Pressemeldung vom 22.05.2005).

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: